Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Drei Millionen Euro: Winsen investiert auch 2014
Celler Land Winsen Drei Millionen Euro: Winsen investiert auch 2014
15:53 29.12.2013
Von Simon Ziegler
Winsen (Aller)

Für den Erwerb des alten Sparkassengebäudes sind 350.000 Euro eingeplant. Daneben will die Gemeinde 42.000 Euro an zusätzlichen Mitteln für den Anbau an den Kindergarten Allerstraße ausgeben. 90.000 Euro sind für das Feuerwehrgerätehaus in Thören vorgesehen. "Für die Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen des Bauhofes sind insgesamt rund 110.000 Euro eingeplant", sagte Schumann.

Die Investitionen für 2014 könnten ohne Kreditaufnahme finanziert werden. Das hänge nach Angaben der Kämmerin vor allem damit zusammen, dass im Jahr 2014 das Gebäude der Grundschule am Gildesweg an den Landkreis Celle verkauft wird. "Der Verkaufserlös wird für die anstehenden Investitionen eingesetzt", sagte Schumann. Bisher war immer von einem Preis in Höhe von 2,5 Millionen Euro die Rede.

Indes werden im kommenden Jahr zwei Darlehen abgerufen, wobei es sich noch um Kreditermächtigungen aus 2013 handelt. "Für den An- und Umbau der Grundschule am Amtshof wurde ein Kreisschulbaudarlehen in Höhe von 1,5 Millionen Euro gewährt", sagte die Kämmerin. Eine Hälfte sei bereits abgerufen worden, die andere Hälfte werde 2014 fällig. Dazu kommt ein vergünstigtes Darlehen der Förderbank KfW über 450.000 Euro für den Umbau des Kindergartens in Südwinsen.

Zum Ende dieses Jahres besteht in Winsen eine investive Verschuldung von 11,2 Millionen Euro. Der Schuldenstand wird in einem Jahr voraussichtlich knapp 13 Millionen Euro betragen. Schumann: "Die Verschuldung ist in den letzten Jahren zwar rasant gestiegen, allerdings darf man nicht vergessen, dass dafür auch Gegenwerte für die Einwohner geschaffen wurden. Gerade für Kinder wurde und wird im Bereich der Kindergärten und der Schule investiert." Damit wirke man auch einem Bevölkerungsrückgang entgegen.

In kaum einer Gemeinde im Kreis Celle ist in den vergangenen Jahren so viel Geld für Infrastruktur-Projekte ausgegeben worden wie in Winsen. Es müsse daher das Ziel sein, die Verschuldung der Gemeinde zu reduzieren, führte die Kämmerin aus.