Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Eigener Allerpegel für Südohe
Celler Land Winsen Eigener Allerpegel für Südohe
17:23 14.11.2014
Von Simon Ziegler
Winsen (Aller)

SÜDOHE. Hintergrund ist, dass sich die Berechnungen in Winsen aufgrund der Celler Angaben als ungenau erwiesen hatten.

Kämmerin Anke Schumann sagte der CZ, dass außerdem in der Westohe eine neue Infotafel errichtet werden soll, damit die Anwohner im Hochwasserfall informiert werden können. Das ist nötig, weil bei einem Hochwasser die Siedlungen von der Außenwelt regelrecht abgeschnitten sein können und nicht mal die Zeitung dort ausgetragen werden kann. In der Südohe wurde bereits eine neue Tafel aufgestellt.

Außerdem votierte der Ausschuss dafür, dass der Steg in der Westohe verlängert wird. Dafür sind 20.000 Euro eingeplant worden, sagte Schumann. Die SPD hatte den Antrag gestellt, die Hochwassersituation in den beiden Siedlungen zu verbessern. Die Beschlüsse im Ausschuss waren einstimmig.

Bürger hatten nach dem Hochwasser im Jahr 2013, als sie sich von der Gemeinde im Stich gelassen fühlten, eine Interessengemeinschaft gegründet. Die Anwohner hatten unter anderem darum gebeten, einen festen Ansprechpartner in Sachen Hochwasser bei der Gemeinde zu bekommen. Unterstützung sollte es geben, wenn im Schadensfall Sandsäcke benötigt werden, wurde gefordert. Bürgermeister Dirk Oelmann hatte vor diesem Hintergrund von "humanen Forderungen" gesprochen und signalisierte Unterstützung. Anwohner Peter Schreier kritisierte daraufhin im Oktober in einem Brief an die CZ, dass zu wenig für die Bürger der Gebiete gemacht werde. So sei beim Hochwasser 2013, als die Zufahrtsstraße teilweise zerstört war, ein Mitarbeiter des Bauhofes mit etwas "Streu, Harke und Gießkanne" erschienen. "Wer hat diesem armen Mann einen solchen Auftrag erteilt. Schadensbeseitigung sieht doch wohl anders aus", schrieb Schreier.