Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Ein Traum ist wahr geworden
Celler Land Winsen Ein Traum ist wahr geworden
16:51 07.04.2013
Die Jugendlichen in Meißendorf freuen sich über ihren eigenen BMX-Park. - Zur Eröffnung kamen Winsens Bürgermeister Dirk Oelmann (links), Meißendorfs - Bürgermeister Wilhelm Köhler (Mitte) und Jugendleiterin Britta Hesse. Quelle: Anne Friesenborg
Meißendorf

Die Jugendlichen von Meißendorf hatten einen Traum. Sie träumten von einem BMX-Park, von großen und kleinen Rampen, die sie mit ihren Rädern erobern können. Das war Anfang Dezember 2011. Meißendorfs Ortsbürgermeister Wilhelm Köhler saß mit Britta Hesse, der Leiterin der Mobilen Jugendarbeit der Gemeinde Winsen, zusammen und sprach über Jugendangebote für das kleine Dorf. Ein eigener BMX-Park? Professionell angefertigt würde dieser rund 50.000 bis 60.000 Euro kosten. Das wäre zu teuer geworden. Doch was nun? Den Traum begraben?

Daran haben die Jugendlichen nicht einen Tag gedacht. Unermüdlich begannen sie sich für ihre Bahn einzusetzen: „Wir sind von Haus zu Haus gegangen, um Geld zu sammeln. Wir alle wollten diesen Park unbedingt“, erzählt der 14-jährige Tobian Becker. Beim Maibaumaufstellen verkauften sie Würstchen, verteilten Flugblätter, überzeugten Sponsoren, Spender, Vereine und Handwerker, mit ihnen zusammen zu arbeiten. Am 27. Juli 2012 war der erste Spatenstich.

Monatelang ackerte die Dorfgemeinschaft auf der Baustelle. Mit Erfolg: Am 1. November 2012 kam der TÜV und nahm die Bahn ab. Entstanden in einem halben Jahr Bauzeit - für vergleichsweise geringe 13.000 Euro. „Die Jugendlichen haben die Sache in die Hand genommen und uns Erwachsene überzeugt. Ich bin sehr stolz“, sagte Hesse am Sonnabend bei der Eröffnung auf dem C-Platz am Schulweg.

„Das ist die geilste BMX-Bahn, die ich je gesehen habe. Meißendorf hat bewiesen, dass es sich lohnt zu träumen. Ihr alle könnt stolz auf euch sein“, rief der Winsener Bürgermeister Dirk Oelmann den Jugendlichen zu. Und auch Ortsbürgermeister Wilhelm Köhler war voller Freude: „Ich bin sehr glücklich, dass wir in unserem kleinen Ort diesen Park verwirklichen konnten“, so Köhler.

Bei der Einweihung vor rund 70 Zuschauern ging es spektakulär zu. Immer wieder rasten die Meißendorfer mit ihren Bikes über die Bahn und präsentierten viele Kunststücke, die sie zuvor in einem Workshop am Morgen von vier Profi-Fahrern aus der „Yard Skatehalle“ in Hannover gelernt hatten. „Ich fahre jeden Tag auf unser Bahn. Das macht großen Spaß“, sagte der 15-jährige Tom Becker.

Von David Sarkar