Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Energiebündel auf großer Fahrt
Celler Land Winsen Energiebündel auf großer Fahrt
15:33 08.02.2012
Shih Tzu R¸de Basti Quelle: Amelie Thiemann
Winsen (Aller)

Im Minutentakt bringt der wuschelige Rüde Basti neues Spielzeug. Einen Ball, ein Tau, einen Knochen, alles was das Hundeherz begehrt. Renate und Horst Steltner aus Winsen spielen gerne mit ihrem kleinen Shih Tzu: „Basti spielt am liebsten Ballverstecken."

Seine Begeisterung kennt beim Toben keine Grenzen. Er flitzt dem Stoffball hinterher, holt ihn aus den schmalsten Ecken hervor und bringt ihn wedelnd zurück. Zur Belohnung gibt es ein Leckerli. Basti kommt nach einigen Ballwürfen schnell zur Ruhe und döst neben Herrchen und Frauchen auf dem Sofa ein. „Wir hatten zwar schon immer Tiere, aber Basti ist unser erster Hund“, erzählt Renate Steltner. Das Ehepaar hatte elf Jahre lang eine Katze, die nach schwerer Krankheit eingeschläfert werden musste. „Danach wollten wir kein Tier mehr“, sagt Horst Steltner.

Doch die Tochter des Ehepaars brachte die beiden schnell auf den Hund – die Steltners bereuen ihre Entscheidung nicht, auch wenn das Leben mit Hund anders ist als mit einer Katze: „Ein Hund ist anspruchsvoller als eine Katze, man muss immer auf ihn Rücksicht nehmen und in Hotels vorher fragen, ob er mitgebracht werden kann.“ Die Winser unternehmen viele Reisen, oft nach München zu ihrem Sohn Christian. Dort fahren sie mit dem Fahrrad durch Pasing. Basti fährt im Korb bei seinem Frauchen mit. „Einmal haben wir in München Amerikaner getroffen, für die war der Hund im Korb eine Attraktion“, erinnert sie sich lächelnd.

Die ständig heraushängende Zunge, Bastis Markenzeichen, sieht man auf vielen Urlaubsfotos. Nicht nur den Süden Deutschlands hat Basti mit seinen Zweibeinern erkundet, er war auch in Schwerin, auf Usedom, auf der Darß und an der Müritz. Dort ist Basti Boot gefahren – das hat ihm allerdings nicht so gut gefallen: „Es hat zu sehr gerumpelt. Ein Wasserfreund ist Basti nicht.“ Abkühlung findet er anders. „Basti hat ja immer seine Zunge heraushängen, so kühlt er sich ab“, sagt Horst Steltner augenzwinkernd. Nur wenn es besonders heiß ist, sucht der kleine Hund Abkühlung in Flüssen und Seen.

Für den reiselustigen Hund muss es jedoch nicht immer die Ferne sein, auch in Winsens Umgebung unternimmt er spannende Spaziergänge. Ob Allerufer oder Heidelandschaft, Basti fühlt sich überall zu Hause und zeigt jedem frech seine rosa Zunge.

Amelie Thiemann

Von Amelie Thiemann