Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Feuerwehr-Grundausbildung in Winsen
Celler Land Winsen Feuerwehr-Grundausbildung in Winsen
09:40 14.10.2016
Winsen (Aller)

Zwischen Anfang August und Anfang Oktober 2016 fand im und am Feuerwehrgerätehaus in Winsen (Aller) die Ausbildung zum Trupp-Mann Teil I statt. Es galt, in ca. 50 Stunden die Grundlagen des Feuerwehrdienstes zu erlernen bzw. zu perfektionieren, um dann gut ausgebildet der Bevölkerung der verschiedenen Gemeinden zur Verfügung zu stehen.

Die Grundaufgaben eines jungen Feuerwehrmannes sind Retten, Schützen, Löschen und Bergen. Und um diese Tätigkeiten durchführen zu können ist vor allem eines wichtig: die Weiterbildung. Aber auch einen Erste-Hilfe-Kurs mussten die Teilnehmer vorweisen, bevor es mit der Ausbildung richtig los ging.

Die Ausbilder schulten die Teilnehmer in verschiedenen Sachgebieten, die für den Feuerwehrdienst wichtig sind. Ob es in der Theorieausbildung um Rechtsgrundlagen, Organisationsgrundlagen, gefährliche Stoffe, erste Löschhilfe oder Technische Hilfeleistung ging, alle diese Inhalte wurden von den Ausbildern sehr gut und interessant vermittelt.

Außer dem theoretischen Teil gab es natürlich auch die praktische Ausbildung. Hier lernte man die Arbeitsweise im Einsatz kennen.

Auch hier waren die Ausbilder gefordert, uns das nötige Wissen und die richtige Vorgehensweise zu erklären und beizubringen. Im Rahmen der praktischen Ausbildung wuchs auch das kameradschaftliche Verhältnis der Teilnehmer untereinander. Die einzelnen Gruppen waren aus verschiedenen Feuerwehren zusammengesetzt und mussten an einem gemeinsamen Projekt arbeiten. Es hieß nicht mehr: „Der ist ein Winser, der ist ein Wietzer, der ist ein Hambührener". Es hieß nunmehr: „Wir sind die Feuerwehr!“

Genau dieses Zusammengehörigkeitsgefühl zu erleben, war eine der schönsten Erfahrungen für jeden Kursteilnehmer.

Nach Tagen harter Ausbildung war es so weit, dass die abschließende Prüfung durchgeführt werden konnte. Man merkte, dass die Stimmung etwas angespannt war und jeder nur ein Ziel hatte, nämlich die Prüfung zu bestehen.

So begrüße der Kreisausbildungsleiter Maurice Sebastian am herbstlichen Samstagnachmittag die Prüfungsteilnehmer. Es wurden 3 Gruppen gebildet. Die eine Gruppe widmete sich als erstes der schriftlichen Prüfung, die andere der praktischen Prüfung und die dritte Gruppe konnte nochmal in sich gehen um sich mental auf die bevorstehende Prüfung vor zu bereiten.

Dank der Leistung und Einsatzbereitschaft der Kursteilnehmer und unseren hervorragenden Ausbildern, die mit ihrem Fachwissen, ihrer Fähigkeit, Inhalte zu vermitteln und auch einer gewissen Portion Spaß gearbeitet haben, war es möglich, dass jeder Kursteilnehmer die Prüfung bestanden hat.

Das Ausbildungsteam unter der Leitung von Wilfried Schröter leistete also hervorragende Arbeit. Die Kursteilnehmer waren mit großem Eifer dabei und alle, darunter mehrere Feuerwehrfrauen, absolvierten den Kurs erfolgreich.

So lobte zum Abschluss Maurice Sebastian die sehr guten Leistungen der Kursteilnehmer und wünschte allen alles Gute.

Diesen Worten schloss sich der Gemeindebrandmeister Willi Lucan und übergab einem der Teilnehmer der Werkfeuerwehr (Geflügelhof Wietze) eine Uhr, denn dieser Kamerad hat die Prüfung als Bester bestanden.

Von Thomas Lieder