Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Gemeinderat lehnt Ortsrat für Winsen ab
Celler Land Winsen Gemeinderat lehnt Ortsrat für Winsen ab
17:21 19.10.2015
Von Simon Ziegler
Winsen (Aller)

"Das ist schade, weil wir an den Kernort Winsen gedacht haben", sagte Ratsherr Wilhelm Claus Köhler (CDU). In den Ortsteilen zeige sich, dass die Ortsräte zusammen mit Vereinen, Verbänden und der Dorfgemeinschaft viel auf die Beine stellen könnten. "Das hätten wir uns für Winsen auch vorgestellt", sagte Köhler. Aus seiner Sicht macht auch der vor wenigen Jahren in der Stadt Bergen installierte Ortsrat deutlich, dass ein solches Gremium in einem Kernort sinnvoll sei.

Wolfgang Hoffmann (SPD) begrüßte dagegen das Votum des Gemeinderates. "Wir sind der Auffassung, dass wir Kosten sparen müssen", sagte Hoffmann der CZ. Nach Angaben der Gemeinde-Verwaltung würde ein Winser Ortsrat zwischen 8000 und 10.000 Euro im Jahr kosten. "Außerdem haben wir genügend Leute aus dem Kernort im Gemeinderat. Das ist ausreichend, um die Interessen Winsens zu vertreten", argumentiert der Sozialdemokrat. Knapp die Hälfte aller Abgeordneten im Rat kommt aus Winsen.

Somit bleibt es dabei, dass in Winsen nur die Außendörfer wie zum Beispiel Meißendorf, Wolthausen, Südwinsen oder Walle eigene Ortsräte haben. Ein Ortsrat berät in den Ortsteilen Entscheidungen vor, die letztlich in den Gemeindegremien entschieden werden. Die Ortsräte verfügen lediglich über kleine Haushalte.

Die einzelnen Kommunen regeln ihre kommunale Struktur unterschiedlich, wie ein Blick in den Celler Westkreis zeigt. In der Gemeinde Wietze gibt es ebenfalls keinen Ortsrat für den Kernort. Die Gemeinde Hambühren verzichtet ganz auf Ortsräte.