Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Grundschule Winsen: Noch immer sind viele Fragen offen
Celler Land Winsen Grundschule Winsen: Noch immer sind viele Fragen offen
17:08 28.03.2012
Von Simon Ziegler
Winsen (Aller)

Diese werden Politik und Öffentlichkeit vermutlich am 25. April in einem Schul-, Sozial- und Bauausschuss präsentiert. Zuvor hatte im Gemeinderat ein Elternvertreter kritisiert, dass Eltern so gut wie gar keine Informationen bekämen.

Von den fünf theoretisch denkbaren Varianten für die neue gemeinsame Winser Grundschule gelten einige inzwischen als ziemlich unwahrscheinlich. Das bisherige Grundschulgebäude am Gildesweg beansprucht der Landkreis Celle als Teil der neuen Oberschule am Meißendorfer Kirchweg. Das frei werdende Hauptschulgebäude lehnt die Gemeinde aus Platzgründen für die Grundschule weiter ab. Ein Neubau ist für die Gemeinde nicht finanzierbar, so dass wohl nur zwei Möglichkeiten übrigbleiben: Eine Teilsanierung des Gebäudes am Amtshof mit einem größeren Anbau und eine Komplettsanierung des Gebäudes mit kleinerem Anbau. Laut Oelmann sehe es derzeit so aus, als würde die Variante "Komplettsanierung" etwas teurer als das Modell "Teilsanierung". Vertreter von Gemeinde und Politik hatten zuletzt mehrfach erklärt, dass die pädagogische Betreuung nicht unter der finanziellen Lage leiden soll. Das heißt konkret: Die Grundschule soll in die Lage versetzt werden, ihr Konzept der "Jahrgangsübergreifenden Eingangsstufe" in dem neuen Gebäude, wie auch immer es aussehen mag, weiterzuführen.

Unterdessen erklärte die Gemeinde Winsen, dass die Einschulungsfeier für alle Erstklässler, also auch die Kinder aus den Ortsteilen, nach den Sommerferien am Amtshof erfolgen soll. Bislang gingen die Winser Kinder auf die Amtshofschule, die aus den Ortsteilen zum Gildesweg. Möglicherweise werden ab September die künftigen Erst- und Zweitklässler allesamt am Amtshof unterrichtet, damit sie sich an das jahrgangsübergreifende Konzept gewöhnen können. Das ist aber noch nicht entschieden. Nach den Osterferien soll es, zumindest diesbezüglich, Klarheit geben.