Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Helfer retten abgestürzten Jungstorch in Thören
Celler Land Winsen Helfer retten abgestürzten Jungstorch in Thören
20:28 07.07.2014
Storchenvater Hans Jürgen Behrmann setzt den Jungstorch in sein Nest auf dem Hof Leymers in Thören zurück. Das Tier wurde zuvor in der Pflegestation Leiferde behandelt. Quelle: Anne Friesenborg
Thören

THÖREN. In der Pflegestation Leiferde wurde festgestellt, dass es den Sturz unbeschadet überstanden hatte. Somit bestand die Möglichkeit, es wieder ins Nest einzusetzen.

Dabei gilt die Regel, dass ein Junges nicht wieder in dasselbe Nest zurückgebracht werden soll, wenn es zuvor von einem Elternteil abgeworfen worden war, erklärte der Storchenvater. Dies traf auf Thören jedoch nicht zu. Hier hatten offenbar Störungen durch drei Fremdstörche in Abwesenheit der Eltern zum Absturz geführt.

Am Sonnabend hat Behrmann mit Hilfe der Celler Feuerwehr den Jungstorch wieder in das Nest gesetzt. „Für mich war diese Aktion in den rund 25 Jahren als Storchenbetreuer die erste ihrer Art und doch mit erheblicher Anspannung verbunden. Wie würde sich der Jungstorch verhalten? Würde er unruhig werden und sich mit dem Schnabel zur Wehr setzen wie schon zuvor? Bestand gar die Gefahr, dass er, kaum eingesetzt, wieder runterspringen würde? Und wie würden er und das Nestgeschwister aufeinander reagieren?“, fasste Behrmann seine Gedanken zusammen.

Die Helfer nahmen das Tier im Korb der Drehleiter mit nach oben. Zunächst wurde das Nestgeschwister beringt, das sich dabei wie erhofft tot stellte. „Anschließend hob ich das Junge aus der Transportkiste, legte es im Nest neben das andere und über beide eine Jacke, so dass sie nicht mehr sehen konnten. Das trägt erfahrungsgemäß zur Beruhigung bei. Als wir dann die Jacke wieder wegnahmen, blieben beide Jungen ruhig nebeneinander liegen. Und wir fuhren erleichtert runter“, sagte Behrmann.

Von CZ