Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Hohe Auszeichnung für Winser Museumshof
Celler Land Winsen Hohe Auszeichnung für Winser Museumshof
16:53 14.12.2011
Von Simon Ziegler
Der Winser Museumshof wird ausgezeichnet Quelle: Peter M¸ller
Winsen (Aller)

Eine Delegation aus der Gemeinde erhielt während einer Feierstunde am Montag in Hannover eine Urkunde mit dem Qualitätssiegel. Dieses Zertifikat weist ein Haus als ein Museum aus, das den Standards des Deutschen Museumsbundes entspricht. Damit einher geht zudem die Hoffnung, stärker finanziell gefördert zu werden.

Der Titel wird seit 2006 verliehen. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Museumsverband und die Sparkassenstiftung bieten ein Verfahren an, mit Unterstützung von Fachleuten den Museumsbetrieb auf Stärken und Schwächen zu untersuchen. Insgesamt haben in den vergangenen fünf Jahren 82 Einrichtungen das Qualitätssiegel erhalten. Aus dem Kreis Celle sind das Bomann-Museum in der Residenzstadt und das Wietzer Erdölmuseum „registriert“.

Heinrich Lindhorst, Vorsitzender des Winser Heimatvereins, kündigte an, dass „wir Gas geben werden, so dass wir 2013 oder 2014 die endgültige Zertifizierung bekommen“. Die Winser sind von einer Bewertungsjury aufgefordert worden, die wissenschaftliche Arbeit zu vertiefen und mehr Forschungsarbeit zu leisten. Der Verein will jetzt die Geschichte seiner Häuser erforschen und hat Kontakt zu Historikern der Universität Hannover aufgenommen, sagte Bergner. Die Erforschung der Häuser des Museumshofes soll zudem in Ausstellungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Eine weitere Anregung des Museumsverbandes ist es, die Sammlung der Exponate, zum Beispiel Kleidungsstücke, auf das 20. Jahrhundert auszuweiten. Der Winser Heimatverein hat sich bislang auf das 19. Jahrhundert konzentriert.

Der vor einigen Wochen abgeschlossene Wiederaufbau zweier historischer Fachwerkhäuser auf dem Museumsgelände stand im Zusammenhang mit der erhofften Registrierung. Denn in einem der beiden Gebäude sollen künftig Textilien fachgerecht gelagert werden können. Dieser Schritt galt für eine Registrierung als zwingend notwendig. Das neue Textillager wird künftig gleichmäßig temperiert, um die historischen Kleider zu schützen.