Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Im Frühjahr wird das Winser Ärztehaus gebaut
Celler Land Winsen Im Frühjahr wird das Winser Ärztehaus gebaut
20:12 31.01.2014
Von Simon Ziegler
So soll das Winser Ärztehaus in einem Jahr aussehen: Die Planer sprechen von „moderner Architektur mit gehobener Ausstattung, energetisch auf dem neuesten Stand“.  Quelle: cz
Winsen (Aller)

Nach langer Planung wird in Kürze der Bau des Winser Ärztehauses am Marktplatz beginnen. Die Bauherren der „Gesundheitszentrum am Marktplatz Winsen GmbH und Co.KG“ erwarten keine Hürden mehr. Im Februar soll das leerstehende Bäckerei-Gebäude abgerissen werden, so dass der Neubau auf dem Grundstück Am Junkernhof 5 im März beginnen könne, sagte Geschäftsführer Jens-Uwe Mühlan. Die Eröffnung ist in einem Jahr geplant. Er steht gemeinsam mit dem Winser Apotheker Hubertus Nehring an der Spitze der Gesellschaft.

Nachdem alle Auflagen erfüllt wurden, hat der Landkreis Celle die Baugenehmigung erteilt. Inzwischen steht auch weitgehend fest, wer in das Ärztehaus einziehen wird. Das sind die Ärzte der allgemeinmedizinischen Gemeinschaftspraxis an der Waller Straße Dres. Michael Körber, Stefan Maas und Leonore Goebel sowie die Fachärztin für Allgemeinmedizin, Anette Hagemann. Mietverträge unterschrieben haben auch der Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Per Bergmann, der Frauenarzt Dr. Henric Peper, die Physiotherapeutin Ina Groß, der Masseur Jörg Teschke sowie Ergotherapeutin Nicole Schläpfer. Nehring wird mit der Apotheke am Amtshof in den Komplex einziehen. Darüber hinaus wird die Bäckerei Schmidt von Matthias Häring in dem Haus als „verlängertes Wartezimmer“ eine Filiale eröffnen. Insgesamt werden rund drei Millionen Euro investiert.

Auf 2200 Quadratmeter werden die Dienstleistungen angeboten. Es seien noch wenige Laden-, Büro- und Praxisflächen zu vermieten. Diese seien unter anderem für Hebammen, Heilpraktiker, Augen- oder Zahnärzte geeignet, sagte Mühlan. Denkbar seien auch Zweigpraxen für Hals-Nase-Ohren, Orthopädie/Chirurgie oder Dermatologie, Pflegedienste, Hörgeräteakustiker, Optiker, Kosmetik, Fußpflege oder ein Friseursalon.

Auf dem Parkplatz des neuen Ärztehauses wird es 30 Parkplätze geben. Die Braunschweiger Firma Com2med, deren Geschäftsführer Mühlan ist, hatte die Planung und Vermietung des Winser Ärztehauses übernommen.

Für die Gemeinde ist der bevorstehende Bau die lange ersehnte Nachricht, endlich den Marktplatz zu stärken. „Das ist eine absolute Bereicherung für den Ortskern. Dafür ist der Marktplatz ja geschaffen worden. Winsen ist froh“, sagte Bürgermeister Dirk Oelmann. Die Gemeinde hofft, dass von dem Ärztehaus eine Signalwirkung ausgeht, um weiteres Gewerbe an den vor wenigen Jahren gebauten Platz zu bringen.

Auch Apotheker Nehring ist von dem Ärztehaus überzeugt. „Für die Versorgung in Winsen ist das klasse“, sagte er. Nehring betreibt in Winsen zwei Apotheken. Die Aller-Apotheke bleibt an der Poststraße, die Apotheke am Amtshof zieht von der Kirchstraße ins neue Ärztehaus. Der Markt für Apotheken sei schwieriger geworden, was nicht zuletzt an den Schließungen in Celle zu beobachten sei. Überall gehe der Trend in Richtung von Ärztehäusern und Gesundheitszentren, sagte Nehring mit Blick auf Celle, Lachendorf oder Hambühren. Wenn Ärzte sich zusammenschließen, müsse man als Apotheker präsent sein, begründete er sein Engagement.