Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen In die Herzen des Winser Publikums gejazzt
Celler Land Winsen In die Herzen des Winser Publikums gejazzt
11:27 19.10.2015
Sebastian Hoffmann am Bass, Bernd Junker am Schlagzeug und Uli Wißmann im Cafe "Nebenan" in Winsen. Quelle: Anne Friesenborg
Winsen (Aller)

„Chillig“ und passend am Freitagabend zum Einstieg ins erholsame Wochenende ging es los mit „Namibia Sunset“. Das Glas Wein auf dem Tisch, ein paar Snacks zum Knabbern, so ließen sich die Zuhörer verführen, wenn auch zu Beginn die Lässigkeit eines perfekt eingespielten Trios noch ein bisschen zu wünschen übrig ließ.

Heiß wurde es mit der rockigeren Nummer „Seven Up“ – introlastig à la Carlos Santana das Gitarrenspiel von Ulrich Wißmann. Sehnsüchtig sentimental dann „Hamburg–Amsterdam“, gefolgt von „She Likes the Song“. Inspiriert war spätestens ab da auch das Publikum. Nach der leicht zögerlichen Aufwärmphase war das Trio jetzt harmonisch aufeinander eingespielt und bot mit dem brandneuen Stück „A Letter from the Past“ echtes Soul Food für die Ohren. Die Bandbreite musikalischer Kompositionen und Vielfältigkeit war überraschend und abwechslungsreich.

Nach der Pause lief es perfekt. Das Trio um Ulli Wißmann lieferte besten Jazz in variantenreichen Arrangements. Die gelungene Mischung des Programms und das Trio, das sich so lustvoll freigespielt hatte, verbanden sich mit dem Publikum zur homogenen Einheit einer Jamsession. Kein Wunder also, dass der Beifall am Ende kaum abschwellen wollte und einen Nachschlag verlangte.

Das Trio um Ulrich Wißmann gibt am Donnerstag, 29. Oktober, im Rahmen der Kulturinitiative „AugenSchmaus“ in Hermannsburg noch ein Konzert. Beginn ist um 20 Uhr im „La Taverna“.

Von Doris Hennies