Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Kulturcafe nebenan: Programm mit Kontinuität, Vielfalt und Niveau
Celler Land Winsen Kulturcafe nebenan: Programm mit Kontinuität, Vielfalt und Niveau
10:08 17.01.2014
Winsen (Aller)

Auch in diesem Jahr wird eine Reihe von Künstlern auftreten, die fast alljährlich hier zu hören sind. „Irgendwie ist es immer wie ein bisschen ein Nachhausekommen,“ so sagte der an der Dresdner Semperoper engagierte Bariton Christoph Pohl einmal. Er meinte damit sein alljährlich eingeplanter Liederabend in Winsen, wo er dann seine Verwandtschaft aus Hannover trifft. Dieses Jahr ist im November ein Programm rund um den Jubilar Richard Strauss geplant. Sein ihn fast immer begleitender Pianist Tobias Krampen wird dieses Jahr noch ein zweites Mal nach Winsen kommen und am 30. März zusammen mit Johannes Krampen unter anderem die so selten im Konzertsaal erklingende Violinsonate von Richard Strauss zu Gehör zu bringen. So entsteht ein kleiner Strauss-Schwerpunkt im Winser Programm.

Noch länger regelmäßig zu Gast: die Pianistin Katharina Sellheim, die mit dem vielleicht renommiertesten Solo-Kontrabassist der Klassikszene, Nabil Shehata, ins Winser Groode Hus kommen will. Am 14. Dezember ist dieses Konzert geplant. Auch wird Sellheim mit ihren musikalischen Freunden noch zum 30-jährigen Jubiläum des Kulturkreises Winsen am 19. Oktober ein großes musikalisches Fest gestalten, bei dem unter anderem das „Forellen-Quintett“ von Franz Schubert erklingen soll.

Begonnen wird das Winser Kulturjahr mit Vokalmusik. Am Sonntag, 19. Januar, um 17 Uhr wird die a-cappella-Truppe „vocaldente“ kommen. „Vocaldente wird ein rein vokales Erlebnis ohne technische Hilfsmittel, unverstärkt und unverfälscht. Musik vom Charleston aus den Goldenen Zwanzigern, dem deutschen Schlager und Rock ’n’ Roll aus den Fünfzigern über Discomusik aus den Siebzigern bis hin zu aktuellen Popsongs: mal furios-rasant, mal tiefgründig-anspruchsvoll“, so charakterisiert die Vereinsvorsitzende Renate Neumann das zu erwartende Konzert. Vier Wochen später wird der renommierte Knabenchor Hannover erwartet. Als Kooperationspartner für das Gastspiel des Chores konnte erstmals die Evangelische Kirchengemeinde gewonnen werden, in deren Gotteshaus das Konzert mit Werken von Bach, Byrd, Britten und anderen am Sonntag, 16. Februar, stattfinden soll.

Zwei weitere gern gesehene Gäste sind die Klarinettisten Sharon Kam und Johannes Peitz. Für den 21. Juni ist ein Abend mit Werken von Mozart, Mendelssohn und Verdi geplant. Unter anderem werden die beiden selten zu hörenden Konzertstücke für Klarinette und Bassetthorn von Mendelssohn aufgeführt.

Zweimal unterhaltsamer Jazz mit der Dutch Swing College Band und mit Alexander’s Ragtime Band sind genauso noch zu erwarten wie eine musikalische Reise nach Südamerika mit den Berliner Cellharmonikern.

Hannovers Wortkünstler Friedhelm Kändler ist auch angekündigt. Einen Abend zu Picassos Frauen gibt es zusätzlich noch. Näheres unter www.kulturkreis-winsen.de.

Von Reinald Hanke