Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Markanter Bürgerbaum soll Winser Mitte beschatten
Celler Land Winsen Markanter Bürgerbaum soll Winser Mitte beschatten
16:44 14.02.2014
Sie präsentieren an der Hauptkreuzung schon mal eine Mini-Ausgabe des Bürgerbaums für Winsen (von links): Rainer Wauer, Jürgen Kuhr und Berthold Walter. Quelle: Lothar H. Bluhm
Winsen (Aller)

Eigentlich sind sich alle einig: Ein Bürgerbaum für Winsen soll den Bereich der Hauptkreuzung an der Poststraße in Winsen prägen. Deshalb rufen jetzt die Gemeinde und der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) die Winser Bevölkerung zu Geldspenden auf. Rund 8000 Euro sollen durch die Sammelaktion zusammen kommen.

Die bisher auf der Grünfläche am Kreuzungsbereich stehende, wegen ihres schönen Aussehens markante 30 Jahre alte prachtvolle und gesunde Platane wurde vom Grundeigentümer gefällt – für bauliche Maßnahmen, wie es heißt. Daraufhin entwickelten die Nabu-Gruppe Winsen und die Gemeinde die Idee, einen Großbaum in den öffentlichen Raum zu pflanzen. „Das Besondere: der Baum soll im Gegensatz zu sonstigen Baumpflanzungen bereits stattlich sein und über eine große Krone verfügen. Ein Baum also, der sofort die Lücke schließt“, betont Nabu-Vorsitzender Rainer Wauer. „Gedacht ist an eine Roteiche, eine Quercus rubra, die besonders im Herbst durch ihre zauberhafte Blattfärbung auffällt.“ Jetzt markierten Bauamtsleiter Berthold Walter, Rainer Wauer und Pressesprecher Jürgen Kuhr die Stelle, an der die Eiche gepflanzt werden soll.

Gleichzeitig wenden sich Nabu-und Gemeinde an die Winser Bürger, um für den Bürgerbaum zu spenden. „Solch ein Baum ist natürlich kostspielig und auch die Pflanzung mit Tieflader und Kran ist aufwändig“, sagt Kuhr. Selbstverständlich werde die Gemeinde Kosten im üblichen Rahmen tragen, aber eine solche Pflanzung zu stemmen, sollte und muss auf viele breite und schmalere Schultern verteilt werden. Immerhin: Die Kosten dürften bei rund 8000 Euro liegen. „Die Gemeindemitarbeiter haben bereits mit dem Erlös aus einer Wette einen Grundstock für die Sammelaktion gelegt“, freut sich Bauamtsleiter Berthold Walter.

„Alle Spender unseres Bürgerbaumes werden auf Wunsch auf einer Plakette namentlich genannt“, wirbt Wauer für die Idee und versichert, dass für Spenden ab 100 Euro Spendenbescheinigungen ausgestellt werden können.

Von Lothar H. Bluhm