Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Mehr Einnahmen in Winsen
Celler Land Winsen Mehr Einnahmen in Winsen
16:04 22.09.2016
Von Simon Ziegler
Winsen (Aller)

Nach dem Haushaltsplan für das Jahr 2016 war die Kämmerei noch von einem Minus im Ergebnishaushalt von fast einer Million Euro ausgegangen. „Aufgrund der jetzt vorliegenden Prognosen wird das Defizit voraussichtlich um 580.300 Euro geringer ausfallen“, sagte Schumann. Das Minus werde dann voraussichtlich noch knapp 420.000 Euro betragen. Da aber seit Jahresende 2015 eine Rücklage von 1,1 Millionen Euro besteht, kann das Defizit für 2016 problemlos gedeckt werden.

Insgesamt war die Gemeinde zum 30. Juni mit rund 13,6 Millionen verschuldet. Der Stand der investiven Schulden betrug 11,2 Millionen Euro, dazu kommen Liquiditätskredite, also kurzfristige Verbindlichkeiten, von 2,4 Millionen Euro.

Die positive Entwicklung in Sachen Finanzen liegt unter anderem an höheren Einnahmen aus der Gewerbesteuer. Diese fällt um 260.000 Euro höher aus als angenommen, sagte Schumann. Außerdem gibt es mehr Schlüsselzuweisungen aus Hannover.

Der Finanzausschuss nahm die Entwicklung am Mittwoch zur Kenntnis. Außerdem ging es um die Finanzen der Wirtschaftsbetriebe Allertal. Für den Bereich Schwimmbad wurde für 2016 mit einem Defizit in Höhe von 80.400 Euro geplant. Nach den jetzigen Hochrechnungen wird sich dieses voraussichtlich um 8000 Euro verringern. Im Tourismus-Segment wurde ein Defizit von 113.800 Euro angenommen. Laut Halbjahresbericht wird es sich wohl um 17.000 Euro erhöhen. Das entspricht in etwa dem Gesamtverlust der Deutschen Rittermeisterschaften für das Jahr 2016.

Auf der Tagesordnung standen auch die Kosten für den Schwimmunterricht. Im Rahmen eines Vergleichs mit anderen Anbietern wurde festgestellt, dass der Schwimmunterricht durch die Wirtschaftsbetriebe Allertal zu einem wesentlich geringeren Entgelt angeboten wird. Jetzt sollen die Gebühren für den Schwimmunterricht ab dem 1. Oktober erhöht werden. So sollen zum Beispiel das Babyschwimmen statt 75 künftig 90 Euro und der Erwachsenen-Schwimmunterricht statt 85 künftig 120 Euro kosten.