Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Mehr Kinder: Neubau der Winser Grundschule zu klein
Celler Land Winsen Mehr Kinder: Neubau der Winser Grundschule zu klein
17:39 24.01.2014
Von Simon Ziegler
Im neuen Anbau der Winser Grundschule soll ab Ende Mai unterrichtet werden. Die Schule braucht insgesamt 20 Klassenräume, es gibt aber nur 18. Quelle: Anne Friesenborg
Winsen (Aller)

Wenige Monate vor der Fertigstellung des neuen Anbaus der Winser Grundschule gibt es keine guten Nachrichten: Die Gemeinde hat die Schule nicht groß genug geplant. Es fehlen zwei Klassenräume.

Winsens Bürgermeister Dirk Oelmann bestätigte auf CZ-Nachfrage, dass Probleme entstanden sind. Bei einer Überprüfung Anfang Januar sei aufgefallen, dass die Raumkapazitäten der Schule nicht ausreichen. Denn die Winser Grundschule hat in allen vier Jahrgängen fünf Züge.

Bei der Planung der Schule sei man aber von durchgehend vier Zügen ausgegangen, habe gleichwohl einen Puffer von zwei Räumen eingeplant. Also wurde in Winsen mit 18 Räumen kalkuliert. Jetzt braucht die Schule 20 Räume.

Laut Oelmann kommen zwei Möglichkeiten infrage, um das Problem zu lösen. Entweder werden zwei der vier Fachräume als normale Klassenräume genutzt. Oder es werden zwei Räume im alten Trakt der Grundschule, die inzwischen als Archiv genutzt werden, reaktiviert. Dazu müsste die Gemeinde aber in diesen beiden Räumen in den Brandschutz investieren.

Laut Oelmann habe die Schulentwicklungsplanung des Landkreises aus dem Jahr 2010, die der Planung zugrunde lag, eine Zahl von 480 Grundschulkindern prognostiziert, jetzt sei man wegen Zuzügen von Familien aber bei über 500 Kindern. Zu den gestiegenen Zahlen kommt, dass das Land Niedersachsen den sogenannten Klassenteiler verringert hat. Wurde bei der Planung von maximal 28 Kindern pro Klasse ausgegangen, sind es heute nur noch 26. Mehr Kinder in kleineren Klassen bedeuten einen größeren Raumbedarf.

Der Schaden halte sich in Grenzen, sagt der Bürgermeister. Denn für die Gemeinde ist mit den Ausschreibungen klar, dass sie rund 600.000 Euro weniger ausgeben wird als das Budget zuließ. Mit dem Geld werde man auf jeden Fall die Probleme lösen können. Dazu gehört auch, dass die Mensa vergrößert werden soll.

Zurückhaltender äußerte sich der Vorsitzender der größten Fraktion im Gemeinderat, der CDU. „Wir wollen Zahlen und Fakten. Vorher wird nichts entschieden“, sagte Friedrich-Wilhelm Falke. Der Gemeinderat legt fest, was gemacht wird. Schulleiter Frank Werner sagte, dass „die Planung grundsätzlich in Ordnung war, sonst hätten wir interveniert“. Er äußert Verständnis für die Kalkulation der Gemeinde. Man könne zwar die Geburten genau erfassen, nicht jedoch den Zuzug von Familien.

Der Anbau an die Winser Grundschule soll im Mai bezugsfertig sein. Anschließend wird der alte Trakt saniert. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten beendet sein. Für Neubau und Sanierung waren 5,2 Millionen Euro vorgesehen. Die Winser Grundschule ist die größte im Kreis Celle.