Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Mühle auf Wanderdüne ist schwer zu finden
Celler Land Winsen Mühle auf Wanderdüne ist schwer zu finden
18:16 23.05.2018
Quelle: Kirsten Glatzer
Winsen (Aller)

Winsen. Einst standen im Umkreis neben der Winser Mühle noch drei weitere. Die in Südwinsen und Thören gibt es längst nicht mehr und die Wolthäuser Wassermühle ist in Privatbesitz. Die Winser Bockwindmühle ist die einzige noch erhaltene ihrer Art im Landkreis, die zudem noch auf dem ursprünglichen Platz steht. Ferner ist sie die einzige in ganz Niedersachsen, die zwei Mahlgänge besitzt.

1732 wurde sie auf einer Wanderdüne errichtet, die durch diesen Umstand dann allerdings keine mehr war. „Wie bringt man eine Wanderdüne zum Stehen?“, wollte denn auch Rainer Runge, einer der ehrenamtlichen Museumsführer wissen, und er hatte natürlich die Antwort parat: „Indem man sie bepflanzt oder bebaut.“ Rund um die Mühle durfte allerdings weder gebaut noch gepflanzt werden, denn das Windrecht regelte, dass der Müller in der Nähe seiner Mühle weder Bäume noch Gebäude dulden musste, die ihr den Wind hätten nehmen können.

Dies und noch viel mehr Wissenswertes erfuhren die Besucher der Bockwindmühle am Pfingstmontag: Zum Beispiel über welch ausgeklügeltes Bremssystem, das heute ganz ähnlich in der Automobilindustrie verwendet wird, eine Mühle verfügt. Was ein sogenannter Katzenstein ist und woher er seinen Namen hat. Oder dass die Stellung der Flügel im Ruhezustand die unterschiedlichsten Bedeutungen hatte. So ließ sich daran etwa ablesen, dass die Tagesarbeit beendet war, wenn es in der Müllerfamilie etwas zu feiern gab oder dass die Mühlsteine gerade geschliffen wurden und deshalb keine Kornlieferung erwünscht war.

Ein paar Wünsche äußerte Runge auch: „Wir suchen dringend weitere Mühlenführer und hören immer wieder, dass man unsere Mühle kaum findet. Das könnte daran liegen, dass das Hinweisschild an der Alten Celler Heerstraße, von der Celler Straße kommend, abgeklebt wurde. Wir wissen nicht warum, aber es wäre gut, wenn das wieder rückgängig gemacht wird.“ (gla)

Von Karin Glatzer

Siegfried Kott trägt derzeit gerne Frauenkleider. „Ich habe Damenschuhe Größe 44 über Ebay gekauft. Und als ich sie beim Verkäufer abgeholt habe, habe ich gleich nach dem passenden Kleid dazu gefragt“, erinnert sich der 56-Jährige lachend an die Episode. Er konnte aber seine „Gelüste“ erklären, bevor sein Gegenüber auf falsche Gedanken kam. Denn Kott ist einer der Laienschauspieler der Scheunenrevue Winsen. Die Truppe probt seit Februar das Stück „Charleys Tante“. Und der Polizeibeamte ist einer der beiden Akteure, die die Rolle des Lord Fancourt Babberley spielt, der in die Rolle der Tante schlüpfen muss.

Jürgen Poestges 22.05.2018

Die AfD fordert das Ende der Hundesteuer in der Gemeinde Winsen. In einem Antrag, der am Mittwoch im Finanzausschuss beraten wird, kritisiert die Fraktion die Abgabe als ungerecht und nicht mehr zeitgemäß. Die sogenannte Kampfhundesteuer möchte die Partei ebenfalls ersatzlos streichen.

Christian Link 15.05.2018

Die „Weibsbilder“ des Kabarett- und Comedy-Duos laufen noch immer unbemannt durchs Leben. Offensichtlich können sie nicht recht mit, aber auch nicht ohne einander leben und stechen im brandneuen Programm als „MalleDiven – Ausgebrannt am Sommerstrand" in See. Eine Single-Kreuzfahrt soll jetzt den Richtigen in den Ehehafen schleusen. Die Vorpremiere fand am Donnerstag in Winsen statt – dort sind Claudia Thiel und Anke Brausch längst keine Unbekannten mehr.

11.05.2018