Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Neues Haus für Winser Jugendzentrum?
Celler Land Winsen Neues Haus für Winser Jugendzentrum?
16:36 29.04.2016
Von Christopher Menge
Winsen (Aller)

In der Sitzung wurde dann ein von der SPD/GfW (Gemeinsam für Winsen)-Gruppe eingebrachter Antrag zur Neuordnung der Jugendarbeit beraten. „Ziel dieser Neuordnung ist es, in Bezug auf die langfristige Planung, das Jugendzentrum am Sportpark am Gildesweg anzusiedeln, die Mobile Jugendarbeit und das Jugendzentrum zusammen zu legen, um Ressourcen zu bündeln und Synergieeffekte zu erzielen“, erklärte die SPD-Fraktionsvorsitzende Ina Boy. In der Sitzung wurde der Antrag auf Neuordnung der Jugendarbeit durch die Sprecherin der GfW-Gruppe Ina Boy dahingehend erweitert, eine kurzfristige Übergangslösung bis zum endgültigen Neubau am Gildesweg einzurichten. Der Ausschuss votierte geschlossen für den Antrag.

Bereits im Sommer 2017 könnten sich die Eigentumsverhältnisse auf dem ehemaligen Gelände der Hauptschule verändern und ein Umzug des Jugendzentrums nötig werden, sagte Dirk Burghardi. „Die Verwaltung hat daher den Auftrag bekommen, den Umzug des Jugendzentrums in eine andere Liegenschaft zu prüfen“, so der Amtsleiter.Bereits vor einigen Wochen hatte der Präventionsrat in einem Schreiben auf dringenden Handlungsbedarf hingewiesen. So sind keine Toiletten in den Containern vorhanden, was dazu führt, dass die Jugendlichen in Begleitung des Personals die Toiletten im Hauptschulgebäude benutzen müssen.

Auch die Akustik in den Containern wird als sehr unzureichend und nervenstrapazierend bezeichnet. Da die Flüchtlingszuweisungen abgenommen haben und nicht in dem Maße stattfinden, wie die Gemeinde bereits Wohnraum angemietet hat, würde sich zum Beispiel das angemietete Objekt an der Kirchstraße 2 neben der Tourist-Information anbieten. „Mit dieser Idee wäre endlich eine feste Unterkunft für die Jugendarbeit zentrumsnah bis zur endgültigen Lösung am Gildesweg gesichert“, sagte Boy. Die Mitarbeiter des Jugendzentrums werden sich jetzt die Räumlichkeiten zeitnah ansehen, um zu entscheiden, ob sie für die geplante Nutzung geeignet sind.