Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Regionalgottesdienst in Winsen am 5. Juli wird vorbereitet
Celler Land Winsen Regionalgottesdienst in Winsen am 5. Juli wird vorbereitet
08:03 23.02.2015
Von Andreas Babel
Unter dem Motto "Wege, die zur Kirche führen" sollen sich am Sonntag, 5. Juli, Menschen mit allen möglichen Vehikeln zur Winser Kirche aufmachen. Quelle: Anne Friesenborg (Archiv)
Winsen (Aller)

In diesen Tagen werden Hans-Hermann Lindhorst und seine Mitstreiter in alle 21 Ortschaften des ehemaligen Kirchspiels Winsen ausschwärmen, um möglichst aus allen diesen Orten zwischen Feuerschützenbostel und Rixförde, zwischen Stedden und Thören sowie zwischen Hambühren und Jeversen Kirchgänger und Pferdehalter dafür zu begeistern, am Sonntag, 5. Juli, sich per Kutsche, Fahrrad oder zu Fuß auf den Weg zu machen in die Kirche, die einst den Mittelpunkt des Kirchspiels bildete. Heute sind hier fünf Kirchengemeinden beheimatet und alle anderen lassen an diesem Sonntag die Kirchentüren geschlossen, damit möglichst viele Gläubige sich auf den Weg machen nach Winsen.

An einem ersten öffentlichen Informationsabend nahmen am Freitag gut 30 Interessierte teil. Sie und weitere sollen als Multiplikatoren dienen, wie es Pastor Mirco Kühne ausdrückte. Er ist begeistert von der Idee, die Jochen Köhler hatte. Dieser organisiert die sieben Arbeitskreise, die sich gebildet haben. Geplant ist, eine Ausstellung über die Kirchwege am Samstag, 4. Juli, um 17 Uhr im Vorraum der Kirche zu eröffnen. Sie soll dort mindestens einige Tage lang gezeigt werden, hob August Lammers hervor. Er steht übrigens für weitere Präsentationen in anderen Kirchengemeinden zur Verfügung. Anschließend sollen Menschen aus allen Ortschaften in einem 200 Personen fassenden Zelt auf dem Kirchplatz zusammenkommen. Angedacht ist, dass hier durch Sketche oder Anekdoten an die Zeit erinnert wird, in der vor Beginn der Motorisierung und der ausufernden Medienwelt die Uhren noch langsamer gingen und der Sonntag der Kommunikationsort im Hauptort des Kirchspiels war.

Am Sonntag, 5. Juli, hält Kühne den Gottesdienst, der inhaltlich vergleichen möchte, was die Gläubigen damals mit ihrer Kirche verbanden und was ihre Gemeinde den Menschen heute bedeutet. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit, in den angereisten Kutschen eine kleine Rundfahrt durch Winsens Kern zu machen. Die Kirchstraße wird dafür nicht für den Verkehr gesperrt, allerdings das Höchsttempo auf 30 reduziert werden. Zum Mittagessen treffen sich die Kirchgänger im Zelt, wo sie noch bei Klönsnack bis zum Nachmittag zusammen sein können. Wer Ideen für diese beiden Tage oder Exponate für die Ausstellung rund um die Kirchwege hat, möge sich an Jochen Köhler unter Telefon 05143) 2266, August Lammers unter 05056) 1567 oder an den Winser Pastor Mirco Kühne unter (05143) 6320 wenden.