Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Straßenbeiträge in Winsen abgeschafft
Celler Land Winsen Straßenbeiträge in Winsen abgeschafft
20:57 30.01.2018
Von Simon Ziegler
Quelle: Oliver Knoblich
Winsen (Aller)

Erwartungsgemäß rief die Diskussion im Gemeinderat ein enormes Interesse hervor. Rund 100 Bürger verfolgten die Debatte des Gremiums im Grooden Hus. Völlig unerwartet fiel das Ergebnis der Abstimmung einstimmig aus. Schon bei den Redebeiträgen der Politiker zeigte sich deutlich, dass die Zeit der Straßenbeiträge in Winsen vorbei ist. Nicht ein einziges Ratsmitglied sprach sich für die Beibehaltung der bisherigen Regelung aus, wonach Anlieger bei Straßensanierungen einen Großteil der Kosten zu tragen haben.

Die Winser müssen nun eine höhere Grundsteuer B bezahlen. Der Rat entschied, dass der Hebesatz von 400 auf 560 Prozentpunkte angehoben wird. Es wird damit gerechnet, dass die Entscheidung des Winser Rates Signalwirkung auf andere Gemeinden hat.

Nachdem ein Wolf am Sonntag zwei Kinder in Bannetze angeknurrt haben soll, wertet das Wolfsbüro intensiv die gemeldeten Wolfssichtungen aus der Region aus. Das teilte die Pressesprecherin Bettina S. Dörr am Dienstag auf CZ-Anfrage mit.

30.01.2018

Mit einem Hupkonzert hat Wolfgang Hartung einen Wolf verjagt, der zuvor die zweijährige Maria und ihren siebenjährigen Bruder Tom auf dem Alten Postweg in Bannetze angeknurrt haben soll.

30.01.2018

Am Dienstagabend will der Winser Gemeinderat die mit Spannung erwartete Entscheidung zur künftigen Finanzierung von Straßenprojekten treffen. Die Sitzung der Kommunalpolitiker beginnt um 19 Uhr im Grooden Hus auf dem Museumshof. Erwartet werden etliche Besucher. Die Beratung können aber nur etwa 100 Bürger verfolgen, mehr Platz ist im Grooden Hus nicht vorhanden.

Simon Ziegler 29.01.2018