Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Taxi fahren für 2,90 Euro: CeBus-Kunden bestellen Fahrzeuge per Telefon
Celler Land Winsen Taxi fahren für 2,90 Euro: CeBus-Kunden bestellen Fahrzeuge per Telefon
17:08 08.08.2017
Von Simon Ziegler
Wer eine Anruf-Linien-Fahrt nutzen will, muss mindestens eine Stunde vorherbei der CeBus anrufen – oft kommt dann ein Taxi. Quelle: Oliver Knoblich
Winsen (Aller)

Anruf-Linien-Fahrten, kurz ALF, nennt sich das System, das die CeBus vor einigen Jahren im Landkreis Celle eingeführt hat. Denn auf einigen Linien fuhren die Busse mit so wenigen Fahrgästen, dass ein Betrieb unter wirtschaftlichen Gründen nicht mehr darstellbar war. Ein leerer Bus ist teuer: Der Busfahrer kostet Geld, auch der Sprit muss bezahlt werden. Als Alternative wurde ALF ins Leben gerufen. Die Idee dahinter: Die Fahrzeuge kommen nur dann zum Einsatz, wenn sie wirklich benötigt werden. Meist übernehmen Taxiunternehmen die Fahrten.

Fahrgäste, die eine ALF-Fahrt in Anspruch nehmen wollen, müssen sich spätestens eine Stunde vorher unter Telefon (05141) 2788200 melden. Sie bestellen quasi ein Fahrzeug. Ein Taxi steuert dann die Haltestelle an. Das Ticket bekommt man beim Taxi-Fahrer. Fordern mehr Fahrgäste eine solche Fahrt an, wird ein Bus eingesetzt. Welche Linien unter das System der Anruf-Linien-Fahrten fallen, steht im Linienplan der CeBus.

Für die Taxi-Fahrten im Auftrag des Busunternehmens gelten die selben Preise wie im CeBus-Linienverkehr. Wer zum Beispiel am Samstag im Taxi von Wietze nach Winsen fahren will, kann das für 2,90 Euro (ermäßigt 1,60 Euro) machen – allerdings nur zu bestimmten Fahrplanzeiten. Normalerweise würde eine Taxi-Fahrt zwischen den beiden Orten rund 15 Euro kosten.

"Im Jahr 2016 haben rund 8000 Kunden das ALF-System genutzt", sagt CeBus-Geschäftsführer Stefan Koschick. Die Nachfrage sei unterschiedlich. Es gebe viele Fahrten, die überhaupt nicht nachgefragt werden, einige mäßig und andere häufiger, sagte er. So gebe es an der Fahrt 1252 der Linie 230 um 12.30 Uhr von Hermannsburg nach Bonstorf gar kein Interesse. Anders sieht es zwischen Eicklingen und Bröckel aus. Die Fahrt 1127 der Linie 610 gegen 12 Uhr wird im Monat im Schnitt sieben Mal bestellt.

Bereits vor rund 20 Jahren wurde im Celler Stadtgebiet ein ähnliches Konzept eingeführt, das sogenannte Anruf-Sammel-Taxi (AST). Dort übernehmen Taxis die Busfunktion außerhalb der regulären Fahrzeiten. Das Sammel-Taxi bedient die Haltestellen wie ein Bus nach einem festen Fahrplan. Es fährt nur, wenn man vorher anruft. Bei Bedarf fährt das AST bis vor die Haustür. "Ziel ist es, die Fahrtwünsche zu bündeln, und, wenn der Bedarf besteht, mehrere Fahrgäste durch ein Taxi an ihr Ziel zu bringen. Das Sammel-Taxi ist eine sinnvolle Ergänzung des Busverkehrs. Es wird seit Jahren sehr gut nachgefragt. Im Jahr 2016 haben über 7000 Kunden das AST genutzt", sagt Koschick.