Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Technische Störung in Winsen: Strom-Kasten wird im Juli ausgetauscht
Celler Land Winsen Technische Störung in Winsen: Strom-Kasten wird im Juli ausgetauscht
13:45 04.05.2018
Der Riesen-Trafo auf dem Winser Rewe-Parkplatz versorgt die Anwohner mit Strom. Lucia Siedler schaut sich das Provisorium an. Quelle: Oliver Knoblich
Winsen (Aller)

"Der defekte Transformator stammt aus dem Jahr 1981. Aufgrund einer technischen Störung muss er nun ausgetauscht werden“, sagt SVO-Sprecherin Anne Ruhrmann. Momentan werden etwa 30 Haushalte und der Rewe-Markt mit dem Transformator versorgt.

"Der neue Umspanner hat ein Gesamtgewicht von etwa zehn Tonnen, aber unterscheidet sich sonst nicht vom Vorgängermodell", sagt Ruhrmann. Die Entsorgung des Geräts wird durch ein Entsorgungsunternehmen geregelt. „Während der Auswechselung des Gerätes kann es zu kleinen Unterbrechungen in der Stromversorgung kommen, dies wird den betroffenen Haushalten und dem Supermarkt rechtzeitig mitgeteilt“, kündigt Ruhrmann an. Der voraussichtliche Liefertermin ist Mitte Juli – so lange bleibt das Provisorium bestehen. Erst dann könnten die Gesamtkosten des Austausches abgeschätzt werden, so das Unternehmen.

Von Hanna Pralle

Während sich der vergangene Monat zurückhaltend gezeigt hatte, was das Aprilwetter angeht, hatte der 1. Mai gestern eher die Anmutung eines stürmisch-frischen Herbsttages. Und das merkte man beim 68. Backtag auf dem Winser Museumshof auch deutlich an den Besucherzahlen. Während hier sonst immer schon zur Mittagszeit großer Andrang herrschte, war es zunächst deutlich ruhiger als sonst. Anita Arndt vom Museumshof erinnerte sich: „Ich bin jetzt seit 25 Jahren dabei, und bisher war am 1. Mai immer gutes Wetter. Da haben dann auch viele Radfahrer hier Rast gemacht.“ Heiko Hecker, mit anderen Freiwilligen am Getränkestand aktiv, bestätigte: „So kalt war es noch nie.“

01.05.2018

Über Schönheits- und Jugendwahn, Shoppingwahnsinn und Diätversprechen – Inka Meyer hat sich über die alltägliche Last, eine Frau in dieser Gesellschaft zu sein, so ihre Gedanken gemacht. Im vollbesetzten Winsener Kulturcafé nebenan ließ die Kabarettistin am Freitagabend ein wahres verbales Blitzgewitter vom Stapel, in der nicht nur Medienlandschaft und Textilindustrie ihr Fett weg bekamen. Zwischen frechen Sprüchen hatte sie in ihr Programm „Der Teufel trägt Parka“ zahlreiche, gut recherchierte, erschreckende Fakten und Zahlen eingeflochten.

29.04.2018

„Wir kämpfen wie im Mittelalter mit den Tieren“, war wohl der prägnanteste Satz anlässlich des Mahnfeuers am Freitagabend vor den Toren Bannetzes. Heidschnuckenhalter Carl-Wilhelm Kuhlmann unterstrich die kurze Schilderung zweier hautnaher Begegnungen mit dem Wolf mit diesen Worten. In seiner Funktion als Vorsitzender des Verbandes Lüneburger Heidschnuckenzüchter war er einer der Veranstalter neben dem Landvolk Celle, dem Aktionsbündnis aktives Wolfsmanagement sowie der neu gegründeten Bürgerinitiative für wolfsfreie Dörfer.

29.04.2018