Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Verein setzt sich für Hundepark in Winsen ein
Celler Land Winsen Verein setzt sich für Hundepark in Winsen ein
11:17 27.03.2018
Quelle: Kirsten Glatzer
Winsen (Aller)

In Großstädten mit wenig für Hunde geeigneten Freiflächen gibt es oftmals spezielle Auslaufgebiete und Hundeparks, um dem Bewegungsdrang der Tiere gerecht werden zu können. Doch auch auf dem Land kann diesem Bedürfnis nicht immer in ausreichendem Maße entsprochen werden. Demnächst brechen wieder besonders harte Zeiten für die Vierbeiner an, denn ab dem 1. April, dem Beginn der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit, die dreieinhalb Monate bis zum 15. Juli dauert, sind Hundehalter dazu verpflichtet, ihre Tiere bei der täglichen Runde in Feld und Wald an der Leine zu führen. Hält man sich nicht daran, kann dies mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro geahndet werden. Geregelt wird diese Schutzzeit in der niedersächsischen Wald- und Landschaftsordnung.

In Winsen leben derzeit mehr als 1000 Hunde, die davon betroffen sind. Nun ist vielen Hundebesitzern der Schutz von Wildtieren wichtig, aber auch das Wohlbefinden der eigenen Vierbeiner liegen ihnen am Herzen. Diese Überlegun­gen führten bei der Winserin Hanne Peters-de Fockert, der Vorsitzenden des Vereins "Active Friends for Romanian People and Dogs", dazu, mit Bürgermeister Dirk Oelmann über das Errichten eines Hundeparks zu sprechen. „Unsere Idee ist es, ein eingezäuntes Gelände auszuweisen, auf dem sich Hund und Mensch frei bewegen und wohlfühlen können. Wo die Hunde miteinander spielen dürfen und wo mit ihnen gearbeitet werden kann. Der soziale Aspekt spielt dabei natürlich ebenfalls eine große Rolle. Es können Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen werden“, erläutert sie das Vorhaben.

Und auch im Bereich Tourismus sieht sie Bedarf. „Für diejenigen, die hier in Winsen oder in der Umgebung mit ihrem Hund Urlaub machen, wäre das sicherlich ein tolles Angebot“, ist sich Hanne Peters-de Fockert sicher.

Oelmann, selbst zweifacher Hundebesitzer, steht der Idee der Tierschützerin positiv gegenüber. Die Schwierigkeit besteht jetzt vor allem darin, ein geeignetes Grundstück zu finden. Ende 2015 gab es Überlegungen, in Meißendorf einen Hundeplatz einzurichten. Der Vorschlag wurde schließlich nicht umgesetzt. Dort sollen stattdessen Baugrundstücke entstehen.

Von Kirsten Glatzer

Persönlich ließ er sich nicht blicken, das hatte Isegrim am Samstag beim kleinen Fest anlässlich des Saisonstartes auf Nabu Gut Sunder in Meißendorf mit der Sonne gemeinsam. Zwei Exemplare aus Pappmaché mussten für all jene, die das Raubtier noch nicht live erlebt haben, genügen. Rund um und in Meißendorf ist dies durchaus möglich. „Nachts um zwölf geht er im Hüttenseepark spazieren“, berichtet ein Einwohner am meistbesuchten Stand. „Mein Mann hupte ohne Unterlass, ich konnte es mir nicht erklären, bis ich den Wolf in unserer Einfahrt sah“, erzählt eine weitere Anwohnerin.

25.03.2018

Der Winser Gewerbeverein hat einen neuen Vorsitzenden: Torsten Anders, Inhaber des Telekom-Shops an der Celler Straße in Winsen, wurde in der Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins zum Nachfolger von Andrea Tanke gewählt. "Ich hoffe, dass ich der Aufgabe gerecht werde und es genauso gut mache", sagte der 47-jährige Anders.

Simon Ziegler 23.03.2018

Dem Freibad in Eschede droht die Schließung. Sollte bis Ende April kein Geschäftsführer für das Bad gefunden werden, muss die Einrichtung den Betrieb einstellen. Es wäre ein herber Schlag für ganz Eschede: Das Freibad gilt als attraktivste Freizeitstätte in der Gemeinde – und als eines der schönsten Bäder im gesamten Landkreis. Beim Schwimmbad-Test der CZ belegte das Escheder Bad im Jahr 2013 den dritten Platz.

Simon Ziegler 22.03.2018