Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen "Vergessener Baukran" in Südwinsen: Schmidt schaltet Landesregierung ein
Celler Land Winsen "Vergessener Baukran" in Südwinsen: Schmidt schaltet Landesregierung ein
13:11 01.09.2016
Von Christopher Menge
Seit Jahren steht dieser Kran im Südwinser Baugebiet. Nach Aussage der Anwohner verursacht er Lärm, außerdem haben sie Angst, dass er irgendwann umfällt. Quelle: Ghadeer Jabaar
Südwinsen

SÜDWINSEN. Bereits mehr als zwölf Jahre gibt der Kran in dem Wohngebiet Anlass für Beschwerden. Seitens des Bauherrn werde dabei gesagt, dass auf dem Grundstück weiterhin gebaut werden solle – nach Berichten von Anwohnern ist dies allerdings seit Jahren nicht der Fall. Auch als Schmidt jetzt vor Ort war, war von Baufortschritt oder konkreten Arbeiten nichts zu sehen. So wird das Grundstück mit dem Kran offensichtlich als Lagergrundstück und nicht als künftiges Wohngrundstück genutzt. „Dies würde dem geltenden Bebauungsplan allerdings widersprechen“, so Schmidt. Der dort stehende Kran verursacht dabei nach Berichten der Anwohnerschaft Lärmbelastung, da er sich frei gelagert im Wind dreht – zudem werden aufgrund der nun schon erheblichen Standzeit hinabfallende Teile oder gar ein Umstürzen des Krans befürchtet.

Da Gemeinde und Landkreis keine Handhabe zu haben scheinen, hat Schmidt bei der Landesregierung angefragt, um eine konkrete Einschätzung zur Sach- und Rechtslage zu erhalten. „Anlagen wie der Südwinser Dauerkran geben zudem Anlass, über eine Rechtsänderung nachzudenken – es kann nicht sein, dass es gegen so einen offensichtlichen Missbrauch einer Baugenehmigung keine behördliche Handhabe gibt.“

Die Hoffnung der Anwohner bleibt, dass der Kran jetzt endlich verschwindet – auch wenn es dann keine „unendliche Geschichte“ mehr wäre.