Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen WG Landkreis will Verkauf von Hauptschule stoppen
Celler Land Winsen WG Landkreis will Verkauf von Hauptschule stoppen
19:29 20.06.2016
Quelle: Felix Hemme
Winsen (Aller)

Der Landkreis verhandelt derzeit nach CZ-Informationen mit der Supermarktkette Aldi über einen Verkauf. Der Investor plant offenbar, die Sporthalle abzureißen, um seinen Standort weiter ins Ortszentrum zu verlagern. Den Vereinen MTV Fichte und SSV Südwinsen würden dann aber Trainingszeiten fehlen. Dieses würde erst besser, wenn 2018 oder 2019 eine neue Halle fertig ist.

Für die WG geht das aber zu schnell. „Die Hauptschule befindet sich mitten im Ortskern von Winsen und sie wurde in den letzten Jahren hervorragend durchsaniert, so dass sich die Gebäude und das Areal insgesamt in einem guten bis sehr guten Erhaltungszustand befinden“, so die WG im Antrag. Die Bevölkerung verstehe derzeit nicht, was mit dieser für Winsen über 100 Jahre ortsbildprägenden Struktur passieren solle.

„Veränderungen können notwendig sein, aber der Landkreis hat eine Fürsorgepflicht für seine Bürger. Daher müssen wir bei unserem Vorgehen Transparenz schaffen und Bürgerbeteiligung herstellen“, heißt es im Antrag weiter.

Unter anderem der Auftritt von Felix Hemme vom MTV Fichte im Kreistag als auch die Anfragen im Gemeinderat haben die WG zu diesem Schritt veranlasst. Hemme hatte unter anderem bemängelt, dass die Vereine eine Anfrage zur Übernahme der Halle gestellt hatten, aber vom Landkreis keine Antwort erhalten haben.

Schulamtsleiter Reinhard Toboll wies das allerdings zurück. „Es hat eine E-Mail-Anfrage am 2. März 2016 gegeben, und die ist am 3. März bereits beantwortet worden. Toboll ist sich angesichts der Größe des potenziellen Verkaufsobjektes mit der WG einig, dass die Kreispolitik, wahrscheinlich sogar der Kreistag, grünes Licht geben muss.

„Es geht bei diesem Antrag darum, eine Aufgabe, die die Gemeinde Winsen nicht alleine bewerkstelligen kann, in die richtigen Bahnen zu lenken“, sagte der WG-Fraktionsvorsitzende Albrecht Hoppenstedt. Er kann dabei auf die Unterstützung der CDU und wohl auch der SPD im Kreistag zählen. „Es darf keine Schlechterstellung der Sportler geben“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Joachim Müller. Auch Maximilian Schmidt (SPD) hatte bereits gesagt, dass ein Verkauf vor der Klärung der Übungszeiten nicht infrage komme.

Die WG fordert die Landkreisverwaltung jetzt auf, mit den betroffenen Sportvereinen MTV Fichte, SSV Südwinsen sowie mit allen betroffenen bisherigen Nutzern der Hauptschulstruktur wie der Volkshochschule in einen Dialog zu treten, um „nach einvernehmlichen und tragfähigen Lösungen für die Bürger der Gemeinde Winsen und für den Landkreis zu suchen.“

Tore Harmening

Von Tore Harmening