Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Winsen: A7-Anschluss wird gebaut
Celler Land Winsen Winsen: A7-Anschluss wird gebaut
17:33 29.12.2011
Von Simon Ziegler
A7: Winsen bekommt Autobahn-Anschluss Quelle: Peter M¸ller
Winsen (Aller)

Die Raststätten Allertal Ost und West werden sich vermutlich bald in Großbaustellen verwandeln. Auf beiden Seiten werden komplett neue Zufahrten geplant, zudem entstehen insgesamt über 300 neue Lkw-Parkplätze. Wann die Bagger rollen, ist derzeit noch unklar. „2014 ist nicht unrealistisch, es kann auch 2015 werden“, sagte Sönke Zulauf, Fachbereichsleiter für Planung und Verkehr bei der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden.

In den vergangenen Jahren war öfters die Rede davon, dass an den A7-Anschlussstellen Allertal Ost und West separate Auffahrten geschaffen werden sollen. Bislang gibt es dort lediglich „stille“ Zufahrten über die Versorgungswege der Gaststätten, die von Ortskundigen als Autobahnauffahrten genutzt werden. Die Planung hatte sich in den vergangenen Jahren immer wieder verschoben. 2008 hatte es zunächst geheißen, dass schon 2010 gebaut werden könnte. Im Juli 2009 teilte die Behörde dann mit, dass noch mehr Lkw-Parkplätze gebaut werden sollen als ursprünglich geplant und dass mit den Arbeiten frühestens 2013 begonnen werden könne.

Doch auch daraus wird nichts. Zulauf präzisierte jetzt aber gegenüber der CZ die Entwürfe der Behörde. Auf der Schwarmstedter Seite (Allertal West) werden zusätzlich 116 neue Lkw-Stellplätze geschaffen. Die Raststätte wurde vor gut zehn Jahren modernisiert, so dass nicht der ganze Bereich erneuert wird. Auf der Winser Seite bleibt nur das Gebäude der Raststätte stehen. Sonst bleibt kein Stein auf dem anderen. 216 Lkw- und 120 Pkw-Parkplätze werden entstehen, auch 14 Busparkplätze sollen gebaut werden, sagt Zulauf. Das Bundesverkehrsministerium muss die Entwürfe noch genehmigen.

Damit wird sich die Zahl der Lkw-Parkplätze auf der Raststätte Allertal Ost mehr als vervierfachen. Derzeit gibt es dort nur 49 Stellplätze für Laster. Das führt in den Nachtstunden teilweise zu chaotischen Zuständen. Es soll sogar vorkommen, dass Fahrer ihre Lkw auf dem Beschleunigungsstreifen abstellen, wenn die Raststätte überfüllt ist.

Die Aufstockung der Parkplätze und gestiegene Baukosten werden das Vorhaben erheblich teurer machen. „Wir gehen von 18 Millionen Euro aus“, sagte Zulauf. Ursprünglich wollte der Bund 7,5 Millionen Euro investieren.

Die Nachricht, wonach sich die Pläne für den Autobahnanschluss konkretisieren, kam im Winser Rathaus gut an. „Der Anschluss ist wichtig für Winsen. Wir sind seit 20 Jahren da dran. Für uns ist das eine Aufwertung“, sagte Erster Gemeinderat Berthold Walter. Vor allem örtliche Gewerbetreibende würden profitieren.