Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Winser Edeka-Mitarbeiter übergeben Petition
Celler Land Winsen Winser Edeka-Mitarbeiter übergeben Petition
20:38 20.05.2014
Von Simon Ziegler
Winsen (Aller)

66 der 72 Beschäftigten richten sich mit der Petition an die Zentrale. „Wir lieben unsere Arbeit und unsere Kunden, aber was hier im Markt passiert, ist auf Dauer nicht mehr auszuhalten", sagte Verdi-Delegierte Martina Rose. Die Beschäftigten in dem 2011 an eine Kauffrau ausgegliederten Markt seien angesichts der versuchten illegalen Kameraüberwachung im April nach wie vor erschüttert über die Führungskultur im Unternehmen. Hinzu kämen Ängste vor Arbeitsplatzverlust und finanziellen Einbußen, da nach der Ausgliederung des Marktes die weitere Tarifbindung abgelehnt wird.Verdi lägen Gehaltsabrechnungen vor, denen zufolge langjährig Beschäftigte statt wie tariflich vorgesehen 14,60 Euro nur 7 Euro pro Stunde verdienen. „Hier liegt Sittenwidrigkeit vor, es wird Zeit, dass die unhaltbaren Zustände in Winsen von der Edeka Minden zur Chefsache erklärt werden", sagte Robert Kirschner, Gewerkschaftssekretär in Lüneburg. Schließlich gehöre das Gebäude des Winser Marktes der Regionalgesellschaft, werden Werbung, Personalabrechnung, Revision und Warenbezug durch die Edeka-Zentrale bestimmt. „Das einzige, wofür die Mindender Zentrale keine Verantwortung übernimmt, ist für uns, dabei sind wir die Edeka“, so Rose. Ihr zufolge zielt die Petition keinesfalls auf einen Kundenboykott der Winser Bevölkerung ab. „Die größte Unterstützung ist, dass unsere Kunden weiterhin bei uns einkaufen, uns Mut zusprechen und uns in unserem Anliegen unterstützen", sagte sie.Am Montag, 26. Mai, wird eine Gruppe Verdi-Delegierter nach Minden reisen, um die Petition samt Unterschriften an die Geschäftsführung zu übergeben.Unterstützung kommt vom SPD-Landtagsabgeordneten Maximilian Schmidt, der an dem Treffen am Montag teilnahm und eine "Patenschaft" übernommen hat. Mit "Patenschaften" unter www.edekannsbesser.de zeigen Politiker, darunter Sahra Wagenknecht von der Linken, ihre Unterstützung für die Edeka-Beschäftigten in Winsen. "Ich liebe wie Edeka gute Lebensmittel – aber nur wenn sie auch bei fairen Arbeitsbedingungen verkauft werden. Die Beschäftigten haben fairen Lohn und faire Arbeitsbedingungen verdient", so Schmidt.