Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Winser Hallen-Streit: Sondersitzung einberufen
Celler Land Winsen Winser Hallen-Streit: Sondersitzung einberufen
17:28 29.06.2016
Winsen (Aller)

Gemäß Paragraph 59 Absatz 2 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetztes muss der Rat einberufen werden, wenn "ein Drittel der Mitglieder der Vertretung oder der Hauptausschuss dies unter Angabe des Beratungsgegenstands verlangt". UWG und CDU vereinen 12 von insgesamt 31 Ratsmitgliedern hinter sich und kriegen so das notwendige Drittel zusammen. Bei den Bürgern der Gemeinde wird die Nachnutzung des Hauptschulgeländes durch einen Investor schon länger kritisch diskutiert. Vereine bemängeln, dass sie bis zum Bau der neuen Mehrzweckhalle im Jahr 2019 keine Trainingsstätte hätten.

„Wir befürchten, dass derzeit die Vorbereitungen für die Veräußerung schon sehr stark fortgeschritten sind. Die nächste Ratsitzung soll erst im September 2016 stattfinden. Es ist daher Eile geboten, dieses Thema im Rat zu behandeln“, sagt Winsens CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Peters. Die Brisanz die dieses gesamte Thema mittlerweile in der Öffentlichkeit angenommen habe, gebiete es außerdem, dass sich der Rat, nicht nur Verwaltung und der Verwaltungsausschuss, damit in einer öffentlichen Sitzung befassen, so Peters.

Horst Arndt, Vorsitzender der UWG, pflichtet ihm bei und fordert den Kauf des Gebäudes durch die Gemeinde. Es ist damit zu rechnen, dass die nun fällige Sondersitzung Anfang bis Mitte Juli stattfinden wird. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Von Alexander Hänjes