Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Winser Kulturkreis mit reizvollem Jahresprogramm
Celler Land Winsen Winser Kulturkreis mit reizvollem Jahresprogramm
16:12 12.01.2017
Winsen (Aller)

Und man ist erstaunt: Der Kulturkreis Winsen bietet zwar im Vergleich zu den Zeiten mit dem umfassendsten Angebot ein oder zwei Abende weniger an, an der inhaltlichen Ausgestaltung des Programms allerdings hat sich nur minimal etwas verändert: Es gibt nichts mehr Literarisches oder Kleinkunstartiges, was vielleicht ganz clever ist, da dieser Bereich ja ohnehin in Winsen vom Café Nebenan abgedeckt wird. Dafür fällt eine stärkere regionale Ausrichtung in der Künstlerwahl auf. Nicht nur dass das bekannte Klavierduo Silver-Garburg dieses Jahr zusammen mit einer Sopranistin aus Hannover nach Winsen kommen wird, auch das Konzert mit dem aus Ovelgönne stammenden Cellisten Valentino Worlitzsch und seiner Klavierpartnerin aus Hannover, Elisabeth Brauss, sind hier zu nennen. Und außerdem kommt noch ein Streichtrio aus Bremen sowie Studenten von der Musikhochschule Hannover und natürlich ein Abend mit Katharina Sellheim selbst, die zusammen mit ihrem Klavierquartett nicht nur Beethoven und Mendelssohn, sondern auch ein neues Stück von Graham Waterhouse spielen werden.

Das Klavierduo wird am Sonntag, 19. Februar, um 17 Uhr mit Werken für Klavier zu vier Händen von Beethoven und Schubert sowie Liedern von Ravel und gleichfalls Schubert Im Winser Grooden Hus zu hören sein. Mit diesem Konzert wird die Tradition des Winsener Kulturkreises, jedes Jahr einen Klavierduoabend und einen Liederabend anzubieten, in einem einzigen Abend zusammen geführt.

Am 17. März folgen Sonaten für Cello und Klavier von Beethoven, Schumann und Britten während die Akkordeonale am 23. April dann wieder leicht verdauliche Klänge für ein breites Publikum bietet. Der Streichtrioabend am 13. Mai kombiniert ein bekanntes Trio von Beethoven mit Werken von Dohnanyi und dem gerade im letzten Jahrzehnt entdeckten Mieceslaw Weinberg. Auffallend: in den rein klassischen Konzerten kommt jeweils immer ein Werk von Beethoven zur Aufführung.

In zwei weiteren Konzerten geht es in Winsen leicht verdaulich jazzig zu. Alexander‘s Ragtime Band kommt einmal mehr am 17. Juni nach Winsen während es am 21. Oktober bluesig wird mit Ignatz Netzer und Mojo Kilian. Und am 17. Dezember wird es in der seit vielen Jahren etablierten Winser Adventssoiree dieses Mal den Versuch geben, Klassik und Jazz an einem Abend im fast poppigem Gewand zu vereinen. Es spielt das Quartett Passo Avanti.

Von Reinald Hanke