Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Winser Rat: Streit über "miese Methoden" und "Show-Gehabe"
Celler Land Winsen Winser Rat: Streit über "miese Methoden" und "Show-Gehabe"
16:47 23.03.2012
Von Simon Ziegler
Winsen (Aller)

In Winsen ist das ganz anders. Hier wird die Kultur der politischen Debatte traditionell recht intensiv gepflegt, indes scheint das Gesprächsklima aggressiver zu werden - die Auseinandersetzung um die Biogasanlage Walle hat die Atmosphäre wohl nachhaltig belastet. In der Sitzung am Mittwoch las ein Bürger aus einem Internetbeitrag vor, in dem ein namentlich nicht genanntes Ratsmitglied geschrieben hatte, dass „der normale Bürger keine Chance hat, hinter die Kulissen der angeblich so demokratischen Ratsarbeit zu schauen“. Außerdem werde mit „miesen Methoden“ gearbeitet.

Schließlich bekannte sich Karin Bußmann (UWG) nach Aufforderung dazu, den Text geschrieben zu haben. Bürgermeister Dirk Oelmann (SPD) ließ sich zu der Aussage hinreißen, er schäme sich dafür, dass Bußmann Ratsmitglied sei. Die Ratsvorsitzende Wiltrud Schumann (CDU) forderte eine Entschuldigung der UWG-Frau. Die dachte nicht daran, denn - so ihre Verteidigung - sie habe den Beitrag geschrieben, als sie noch gar nicht im Rat gewesen sei. Außerdem kamen die Zuhörer wieder in den Genuss der fast schon obligatorischen Scharmützel zwischen Oelmann und seinem „Parteifreund“ Reiner Wilke. Der Waller Ortsbürgermeister forderte die Absetzung des Haushalts von der Tagesordnung, weil mit falschen Zahlen hantiert werde. Oelmann bezeichnete dies als „Show-Gehabe“. Wilke wies das zurück - und beantragte namentliche Abstimmung, was äußerst selten passiert.