Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Winser Schule wappnet sich gegen Einbrecher
Celler Land Winsen Winser Schule wappnet sich gegen Einbrecher
18:55 02.11.2010
Schulleiter Sieghart Junge (links) lässt die Laptops der Heinrich-Pröve-Realschule von Vertriebsleiter Uwe Ludwig codieren. - Quelle: Lothar H. Bluhm
Winsen (Aller)

Der Leiter der Heinrich-Pröve-Realschule, Sieghart Junge, ist allmählich sauer: Etwa ein halbes Dutzend Mal ist in den letzten Jahren in seiner Schule eingebrochen worden. Dabei wurden vielfach Monitore, Flachbildschirme und Laptops entwendet. Der Schaden ist immens. „Die Täter wurden bisher nie ermittelt und die Geräte sind auch nicht wieder aufgetaucht“, bedauert Junge.

Deshalb hat er nach Absprache mit dem Schulträger das Angebot des Vertriebsleiters des Winser Unternehmens SafeTech, Uwe Ludwig, gern angenommen, alle wertvollen Geräte mit einer neuartigen DNA-Tinktur zu kennzeichnen. So sei es zweifelsfrei möglich, die Geräte zu identifizieren, betont Ludwig, der selbst ehemaliger Schüler der Winser Realschule ist. „Jede einzelne Markierung ist mit einem individuellen DNA-Code und zusätzlich mit codierten Microdots ausgestattet“, erläutert Ludwig das Sicherungssystem. Über die nicht ablösbaren Codes sei die Zuordnung eines markierten Gegenstandes für die Polizei möglich. Unter einer zehnstelligen Buchstaben- und Zahlenkombination sind jetzt alle Geräte der Schule in einem weltweiten Zentralverzeichnis für den schnellstmöglichen Zugriff der Polizei registriert, vom DVD-Player über den Flachbildfernseher, das Keyboard im Fach Musik bis hin zum Oszillografen im Physikunterricht. „Das ist ein einzigartiger Code, der in der Datenbank erfasst ist“, beschreibt Ludwig das Markierungssystem. Das Winser Pilotprojekt ist landesweit einmalig: „Das ist die erste Schule in ganz Niedersachsen.“ Das Landeskriminalamt Bremen habe bisher in Betrieben, Schulen und Privathaushalten in Bremen und Bremerhaven einen spürbaren Rückgang der Einbruchsdelikte festgestellt. Dort läuft der Einsatz bereits seit einem Jahr.

Die Celler Polizei ist über das Winser Projekt informiert und beobachtet auch die Bremer Entwicklung mit Interesse.

„Die DNA-Spuren führen zum Täter“, umreißt Ludwig seinen Ansatz zum vorbeugenden Diebstahlschutz. Darüber hinaus gibt es auch „DNA-Duschen“, die als Überfallschutz eingesetzt werden. Die runden blauroten Aufkleber weisen auf den Einsatz der transparenten Tinktur hin, die nur unter speziellem UV-Licht sichtbar wird und die mikroskopisch kleinen Details enthält. „Das ist eine künstliche DNA, die der menschlichen DNA nachempfunden wurde.“

Von Lothar H. Bluhm