Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Winser Unternehmer denken über Gewerbeschau nach
Celler Land Winsen Winser Unternehmer denken über Gewerbeschau nach
16:48 27.02.2015
Winsen (Aller)

Auftakt des Veranstaltungsjahres wird zunächst am 2. April, also am Gründonnerstag, das Hasenrasen sein. „Im vergangenen Jahr hatten wir eine Rekordbeteiligung von 30 verkleideten Hasen“, blickt Andrea Tanke, Vorsitzende des Vereins, zurück.

Schon zu einer Tradition geworden ist ein verkaufsoffener Sonntag am zweiten Juni-Wochenende. In diesem Jahr werden am 14. Juni die Geschäfte öffnen. Tanke regte an, neue Stände zu akquirieren, um mehr Aktion in den Straßen zu haben. „Im vergangenen Jahr war der Sonntag in Sachen Besucherzahlen natürlich ein kleiner Traum mit dem WM-Finale.“ 2014 fand der verkaufsoffene Sonntag zudem anlässlich der Gemeindefeier zur fertigen Poststraße statt. Desweiteren möchte der Verein an der Veranstaltung „Winsen brennt“ festhalten, die immer am ersten Donnerstag vorm ersten Advent stattfindet, ebenso wie am Weihnachtsmarkt am dritten Advent.

Aus den Reihen der Mitglieder kam der Wunsch nach einem zweiten verkaufsoffenen Sonntag pro Jahr. Diskutiert wurde eine Öffnung der Geschäfte während des Ritterturniers oder Weihnachtsmarktes. Darüber hinaus bedauerte der Verein, dass die Info-Tage in Hambühren abgesagt worden sind. Deshalb entstand die Idee, eine eigene Gewerbeschau auf die Beine zu stellen, möglicherweise auch das in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Ein kleiner Kreis der Mitglieder wird in den kommenden Wochen ein Konzept für eine solche Veranstaltung im Jahr 2016 erörtern.

Ebenfalls für Diskussionsstoff sorgte die Weihnachtsbeleuchtung in Winsen. „Sowohl die Gemeinde als auch der Verkehrs- und Verschönerungsverein haben je 2000 Euro in ihre Haushalte dafür eingestellt. Wir werden das auch tun“, kündigte Andrea Tanke an. Allerdings werden diese 6000 Euro nicht reichen. Auch Fragen der Einlagerung und des Aufhängens seien noch mit der Gemeinde zu klären, fand Heiner Kleinschmidt, stellvertretender Vorsitzender des Gewerbevereins. „Früher waren die Sterne an den Laternen quasi privatisiert. Das hat genau zwei Jahre lang funktioniert“, erinnerte er sich. Einig waren sich die Vereinsmitglieder darin, beim Thema Weihnachtsbeleuchtung auch Winser Bürger einzubeziehen. Deshalb seien 2015 Spendenaktionen zu Gunsten der Beleuchtung zu erwarten.