Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Winser wollen ihre Madonna behalten
Celler Land Winsen Winser wollen ihre Madonna behalten
16:22 07.11.2014
Von Simon Ziegler
„Maria mit dem Kinde" wurde vor über 500 Jahren für die Winser Kirchengemeinde gefertigt. Quelle: Anne Friesenborg
Winsen (Aller)

Jetzt suchen Winsens Pastor Matthias Riemann und Rainer Knop, Kirchenvorsteher der Johannes-Gemeinde, wieder das Gespräch mit den Besitzern der Sammlung Würth. "Uns liegt sehr daran, dass wir so ein altes Kulturgut, das zu Winsen gehört, hier haben", sagte Knop.

Die Winser Madonna wurde um das Jahr 1490 von einem Osnabrücker Meister als eine von zwei Marien-Darstellungen für die Winser Kirchengemeinde gefertigt und stand wohl bis zur Reformationszeit an ihrem Platz in Winsen. Später verlor sich ihre Spur, bis sie im Jahr 1863 in einem Inventarverzeichnis des damaligen Welfenmuseums in Hannover wieder erwähnt wurde. Bis 1943 befand sich die Madonna im Landesmuseum Hannover, dann wurde sie während des Krieges auf die Marienburg verlagert, wo sie bis zur Versteigerung 2005 blieb. Kunstmäzen Würth ließ die Madonna restaurieren und stellte sie in der Johanniterhalle in Schwäbisch Hall aus. Doch er zeigte sich kompromissbereit: von 2006 bis 2009 wurde sie bereits in Winsen gezeigt, im Frühjahr 2011 kam sie zurück in die Johannes-Kirche.

In Winsen hofft man, dass die Leihgabe erneut verlängert wird oder die Figur zu einem späteren Zeitpunkt zurückkommt. Vor allem die älteren Bürger Winsens, sagt Knop, interessieren sich für „Maria mit dem Kinde".