Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Wolthausen bereitet sich auf 777-Jahr-Feiern vor
Celler Land Winsen Wolthausen bereitet sich auf 777-Jahr-Feiern vor
15:05 03.02.2012
Die Dorfgemeinschaft Wolthausen bereitet sich vor. Ortsb¸rgermeister Christian Peters (hinten links). Quelle: Lothar H. Bluhm
Wolthausen

Ob dieses Gemeinschaftsgefühl in Wolthausen schon vor 777 Jahren existierte, konnte Heimatpfleger Werner Schrader zwar nicht konkret bestätigen. Er ist aber dabei, ein Buch über die Dorfentwicklung der vergangenen 27 Jahren zu schreiben: „Geschichte und Geschichten werden zusammen gestellt – das endet nie“, macht Schrader auf das Buch neugierig. Es ist bereits der vierte Band, den er verfasst.

Die Dorfgemeinschaft bereitet jetzt den gesamten Ort vor, denn das 777 Jahre alte Wolthausen soll gewürdigt werden. Als Auftakt ins „Schnapszahljahr“ treffen sich heute Vormittag die Wolthäuser zum Freischneiden von Wegen. „Erster Höhepunkt ist dann das Benefizkonzert mit dem Heeresmusikcorps I. aus Hannover am 13. März“, lädt Ortsbürgermeister Christian Peters zu der Veranstaltung in die Sporthalle Winsen ein.

Der eigentliche Mittelpunkt der Feiern sei dann vom 31. August bis zum 2. September, wenn mit einem Jugendtag und der Gemeinschaftsfeier das 777 Jahre alte Wolthausen gewürdigt wird. „Wie modern und begehrt unser Ort ist, verdeutlicht auch die Einwohnerzahl: In den letzten Jahren ist sie um 150 auf rund 600 gestiegen“, gibt sich Peters selbstbewusst.

In Wolthausen fallen außerdem weitere runde Geburtstage an: Die Bikerfreunde werden zehn, die Schlepperfreunde 20 und der Kinderspielkreis 30 Jahre alt. Peters: „Eigentlich feiern wir viermal Geburtstag in diesem Jahr.“

Zunächst aber werden heute Kettensägen, Heckenscheren und Schredder zu hören sein, wenn die aktive Dorfgemeinschaft Wege freischneidet.

Dann haben auch die Neubürger des Ortes wieder die Möglichkeit, sich einzubringen - gemeinsam mit Schützen, Feuerwehrleuten, Sportfischern, Spielkreismitgliedern, Biker- und Schlepperfreunden sowie den Politikern aus dem Ortsrat.

Von Lothar H. Bluhm