Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Wolthausen stimmt für Bestattungen unter Bäumen
Celler Land Winsen Wolthausen stimmt für Bestattungen unter Bäumen
18:24 16.02.2014
Von Carsten Richter
Wolthausen

"Man muss mit der Zeit gehen", meint Ferdinand Höper, der den Gedanken eines Ruheforstes schon seit längerem hat und Peters ermunterte, noch einen Schritt weiterzugehen und einen Antrag zu stellen. "Oft sind die Kinder oder Enkelkinder, die sich um die Gräber kümmern könnten, nicht in der Nähe", sagt Höper. Aus Gesprächen weiß er: Viele Menschen geben die Gräber dann zur Pflege lieber an einen Gärtner ab – oder wollen eben gleich anonym bestattet werden. Das habe zudem finanzielle Gründe: "Eine Urnenbestattung ist schließlich preiswerter", sagt Höper.

Auch für die Gemeinde Winsen fallen durch die Friedhofserweiterung nur geringe Kosten an. Vor etwa 20 Jahren hatte sie die rund 10.000 Quadratmeter große Waldfläche hinter dem Friedhof gekauft – für eine ursprünglich geplante Erweiterung, die nun gar nicht mehr nötig ist. Lediglich die Friedhofssatzung muss geändert werden. Damit wird sich als nächstes Gremium am 27. Februar der Winser Bauausschuss befassen. "Danach sind wir schon ein ganzes Stück weiter", sagt Peters, der sich über die positive Resonanz seines Antrags freut. Viele Bürger hätten den Wunsch nach einem Friedwald an ihn herangetragen.

Mit der Erweiterung des Friedhofs in Wolthausen wird im Kreis Celle eine weitere Örtlichkeit für eine Bestattung unter Bäumen geschaffen. Bislang existiert ein Ruheforst nur in Feuerschützenbostel. Auch in Unterlüß sind demnächst Baumbestattungen möglich, in Faßberg wird darüber beraten.

Der Ortsrat Wolthausen/Stedden hat außerdem einem weiteren Bauprojekt zugestimmt: der Sanierung der Örtzekanalbrücke. Laut einem Gutachten der Gemeinde ist sie zurzeit nur für Fahrzeuge bis zu drei Tonnen zulässig. "Das kann man so nicht stehen lassen", sagt Peters. Die Brücke führt auf ein Areal von Wiesen und Äckern, das von Örtze und Örtzekanal umgeben ist und keinen weiteren Zuweg besitzt. Die landwirtschaftliche Nutzung soll dort auch weiterhin möglich sein. (car)