Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Wolthausen und Wittbeck: Dorfgemeinschaft packt gemeinsam an
Celler Land Winsen Wolthausen und Wittbeck: Dorfgemeinschaft packt gemeinsam an
10:54 08.07.2018
Mit Schaufeln wird das Mineralgemisch auf den Wegen verteilt. Quelle: Kirsten Glatzer
Wolthausen

wolthausen. Florian Achilles, einer der Helfer und beruflich für den Maschinenring unterwegs, weiß das zu schätzen: „Es ist schon ein Unterschied, ob man den ganzen Tag auf guten Wegen oder auf Rumpelpisten unterwegs ist.“

Beim Termin im Februar werden die Wege freigeschnitten, sozusagen als Vorbereitung für den Juli. Im Juni trifft man sich, um zu besprechen, welche Weg in welcher Form ausgebessert werden sollen. Danach fährt der Bürgermeister die Strecken mit dem Leiter des Bauhofs ab, um den Materialbedarf zu ermitteln.

Am Tag des Hand- und Spanndienstes treffen sich alle um 8 Uhr. Christian Peters nimmt die Einteilung vor und los geht’s. Zunächst wird Mineralgemisch geladen und auf den Wegen abgekippt, wo es dann vom „Bodenpersonal“ verteilt wird. Zum Schluss werden die ausgebesserten Wege noch abgezogen und gewalzt, um wieder ein möglichst erschütterungsfreies Fahren zu gewährleisten.

Während Milena Pralle (21) souverän einen der Schlepper steuert und Mineralgemisch auf den Wegen abkippt, erzählt sie: „Wolthausen hat wirklich eine tolle Gemeinschaft. Bei dieser Aktion sind nicht nur die Landwirte am Start, sondern es ist ein bunter Querschnitt – auch vom Alter her. Der jüngste Helfer ist 20. Die neue Generation rückt jetzt nach.“

Und in dieser neuen Generation steckt jede Menge Frauenpower, wie Pralle und auch Jana Carstensen beweisen, die diesmal bei der „Bodentruppe“ mit anpackte und später beim gemeinsamen Mittagessen zufrieden feststellt: „Es war wieder mal eine gelungene, runde Sache.“ (gla)

Von Kirsten Glatzer

Der geplante Aldi-Umzug in Winsen schien längst unter Dach und Fach zu sein. Doch dem ist nicht so, sagt CDU-Bürgermeisterkandidat Florian Hemme. Der finale Satzungsbeschluss zur Bauleitplanung stehe noch aus. „Wenn sich alle daran halten, was sie bisher gesagt haben, steht es im Gemeinderat 15 zu 15 – damit wäre der Bebauungsplan abgelehnt“, betont Hemme. Er hält es für realistisch, dass das gesamte Vorhaben somit noch gestoppt wird.

Simon Ziegler 05.07.2018

Der Winser Bürgermeister Dirk Oelmann (SPD) hat sich klar hinter den Vorschlag einer Ortsumgehung für die Gemeinde gestellt. „Ja, wir brauchen eine Umgehung“, sagte er auf CZ-Anfrage. Winsen leide mehrfach im Jahr an einem regelrechten „Verkehrsinfarkt“, erklärte Oelmann mit Blick auf die zahlreichen Staus auf der A7. Die Folgen sind bekannt: Autofahrer suchen sich eine Ausweichroute und verstopfen regelmäßig das Winser Ortszentrum.

Simon Ziegler 02.07.2018

In Winsen wird am ganz großen Ding gedreht: SPD, Grüne und CDW (Christlich-Demokratisch für Winsen) wollen eine Diskussion über eine mögliche Ortsumgehung anstoßen. Die drei Ratsfraktionen, die im Gemeinderat die Gruppe "Gemeinsam für Winsen" bilden, haben den Antrag gestellt, dass Bürgermeister Dirk Oelmann Gespräche mit dem Land Niedersachsen und dem Landkreis Celle über eine mögliche Umgehungsstraße aufnehmen soll.

-

Simon Ziegler 29.06.2018