Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hintergrund Unfallfrei ins neue Jahr
Mehr Hintergrund Unfallfrei ins neue Jahr
10:54 30.12.2016
Feuerwerk Quelle: Udo Genth
Celle Stadt

„Grundsätzlich sollte man weder illegale Feuerwerkskörper kaufen, noch selbst an den Teilen herumbasteln oder sie gar zusammenfügen“, sagt Ortsbrandmeister Bernd Müller. „So entstehen unkalkulierbare Sprengsätze, die schon so manchen Sprengmeister unfreiwillig ins Krankenhaus gebracht haben.“

Beim Anzünden von Krachern und Raketen gilt es, niemals damit auf Menschen und Tiere zu zielen. Kinder sollten nur unter Aufsicht beim Feuerwerk mitmachen und Knaller, die nicht gezündet haben, dürfen kein weiteres Mal angesteckt werden. Außerdem sollten Raketen von einer geeigneten Flasche senkrecht Richtung Himmel starten können. Und das mit ausreichend Sicherheitsabstand zu Dachvorsprüngen oder anderen Hindernissen, so die Feuerwehr.

„Hier gab es auch in den letzten Jahren so manchen Heuler, der sich dann in Dachrinnen und offenen Fenstern verfangen hat. Für alle Wohnungsmieter und Eigentümer gilt in der Silvesternacht, alle Türen und Fenster sowie Bodenluken geschlossen halten, damit es keinen unliebsamen Besucher um Mitternacht gibt“, so Ortsbrandmeister Müller. Außerdem sollten Tierbesitzer darauf achten, ihre Lieblinge an Silvester nicht nach draußen zu lassen. „Damit sie in dieser turbulenten Nacht, nicht zu Schaden kommen können.“

Sollte es trotz aller Sicherheitsvorkehrungen doch zum Brand kommen, den man nicht selbstständig löschen kann, gilt es sich nicht unnötig in Gefahr zu begeben und stattdessen den Notruf unter 112 zu wählen. Und auch, wenn man ein Feuer selbst löschen konnte, ist es ratsam, die Feuerwehr zu informieren. Denn manche Materialien können sich auch Stunden später wieder entzünden.

„Bei der Feuerwehr Celle ist Silvester fast jedes Jahr mit Einsätzen verbunden“, sagt Ortsbrandmeister Müller. „Dabei beschränken sich die Einsätze nicht nur auf die Silvesternacht, meistens beginnt es bereits mit dem Verkauf der Feuerwerkskörper ein paar Tage vorher.“

Auch die Notaufnahme des Allgemeinen Krankenhauses erhält an Silvester verstärkten Zulauf. Dieser hat jedoch weniger mit Feuerwerk, als mit dem erhöhten Alkoholkonsum in der Partynacht zu tun, wie Dr. Ewald Hüls erklärt. „Verletzungen mit Silvesterfeuerwerk hier in Celle sind eher die Ausnahme. Wir erleben nicht regelmäßig an Silvester Unfälle mit Böllern oder Feuerwerk. Allerdings haben wir regelmäßig nach Mitternacht erhöhte Patientenzahlen die aufgrund von erhöhtem Alkoholkonsum internistisch und auch chirurgisch behandelt werden müssen.“