Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Interview Kompromiss bei Reinigung der Biotonnen
Mehr Interview Kompromiss bei Reinigung der Biotonnen
18:01 16.02.2010
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Seit der Abfallzweckverband im vergangenen Jahr mit der Reinigung der Biotonnen begonnen hatte, hagelte es Kritik aus den Reihen der Politik. Der Grund: Die Mehrkosten dieses Service wurden auf die Gebühren für alle Biotonnen-Besitzer umgeschlagen. Eine Garantie für eine Reinigung gab es aber nicht. Denn: Das Reinigungsfahrzeug fuhr einem der Leerungsfahrzeuge hinterher, wann die Tonnen gereinigt wurden, erfuhren die Kunden im Vorfeld nicht.

Zuletzt im November war die Geschäftsführung des Abfallzweckverbandes aufgefordert worden, die Touren so zu planen, dass die Bürger über die Reinigungstermine informiert werden können. Bei der gestrigen Sitzung der Verbandsversammlung stellte Henry Mäurer, Geschäftsführer des Abfallzweckverbandes, einen neuen Lösungsansatz vor. Dabei müssten die Reinigungsbezirke in kleinere Einheiten zerlegt werden, da Mäurer davon ausging, dass durch die Bekanntgabe der Termine auch die Nutzungsquote sich von derzeit 37 auf etwa 90 steigern würde.

Ergebnis: Statt wie bisher die Chance zu haben, dass die Biotonne drei- bis viermal pro Jahr geleert werden würde, würde man nur noch eineinhalb Durchgänge im Jahr schaffen. Das System wäre mit einem hohen Planungsaufwand für die Touren verbunden, zudem müsste ein Ersatzfahrzeug angeschafft werden, für den Fall, dass ein Defekt das Reinigungsfahrzeug lahm legen würde. Das würde allerdings zu höheren Kosten führen.

Landrat Klaus Wiswe (CDU) machte einen Kompromissvorschlag. Die Bürger sollen die Gelegenheit haben, sich in der Vorwoche über die Reinigungstermine zu informieren. „Wer seine Tonne reinigen lassen will, soll auch die Chance dazu bekommen“, meinte Wiswe. Versuchsweise soll diese Praxis ab April gehandhabt werden. Aufgrund der beschränkten Kapazität des Reinigungsfahrzeuges von 300 Behältern pro Tour ist aber klar: Sollten zu viele Kunden die Biotonne an die Straße stellen, wird der Versuch wieder eingestellt.