Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Interview Landarzt Walter Plathe kommt nach Nienhagen
Mehr Interview Landarzt Walter Plathe kommt nach Nienhagen
15:27 07.02.2014
Von Carsten Richter
Walter Plathe Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Nienhagen

Herr Plathe, 17 Jahre lang – von 1992 bis 2009 – waren Sie der „Landarzt“ im ZDF. Werden Sie heute noch auf der Straße auf Ihre Rolle angesprochen?

Es passiert schon noch sehr oft, dass mich die Leute mit „Ach, Herr Doktor“ anreden. Aber das geschieht meist sehr freundschaftlich.

Und wie reagieren Sie darauf?

Ich freue mich und nehme es mit Humor. „Gehen Sie bloß zu einem richtigen Arzt“, antworte ich dann meist ironisch.

Die Rolle war Ihnen auf den Leib geschnitten. Nun kommen Sie als Theaterschauspieler nach Nienhagen. Ist Ihnen unsere Region bekannt?

Ich war mal in Celle direkt, und zwar im Rahmen eines Otto-Reutter-Abends im Schlosstheater. Das ist aber bestimmt auch schon 15 Jahre oder länger her, es war ja noch vor dem Umbau des Theaters.

Werden Sie noch längerbleiben?

Nein, leider nicht. Danach geht es wieder direkt zurück nach Berlin. Aber ich freue mich mal wieder in den Landkreis Celle zu kommen. Ich bin oft in der Nähe unterwegs, aber habe die Region immer nur gestreift.

Theater- oder TV-Auftritte? Was macht Ihnen mehr Spaß?

Ich habe ja immer beides parallel gemacht – und beides immer gerne. Man kann Fernsehen und Theater nicht direkt vergleichen. Als Schauspieler auf der Bühne bedient man sich anderer Mittel als vor der Kamera.

Seit einiger Zeit haben Sie sich der Rolle des Soldaten Schwejk, eines schelmischen Militär-Chaoten, verschrieben – bekannt aus der Roman-Vorlage von Jaroslav Hasek. Da ist Unterhaltung garantiert, oder?

Es wird ein satirischer Abend werden. Die Handlung spielt im Ersten Weltkrieg und ist eine Abrechnung mit der Obrigkeit. Der zuweilen scharfsinnige Gesang des Soldaten Schwejk wird am Klavier begleitet. Das ist schon sehr unterhaltsam. Und jeder Schauspieler drückt ja seiner Rolle einen persönlichen Stempel auf.

Eine Rolle, die Ihnen offenbar sehr gefällt...

Vor sechs oder sieben Jahren habe ich das Stück zum ersten Mal gespielt. Von der Rolle konnte ich mich einfach nicht trennen. Es macht schon Spaß, wie Schwejk die Regierung ad absurdum führt und den Militarismus und Patriotismus bloßstellt.

Können sich die Zuschauer auch auf aktuelle Politik-Satire freuen?

Ja, im Prolog erklärt Schwejk dem Hund die Welt. (lacht) Mehr wird aber noch nicht verraten.

Der Theaterabend mit Walter Plathe wird präsentiert von Nienhagen Kultur (NI-KU). Das Hauptprogramm, die Aufführung des Stücks „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“, beginnt am 15. Februar um 20 Uhr im Nienhäger Hagensaal. Einlass ist um 18.30 Uhr, das Vorprogramm fängt um 19 Uhr an. Karten (Eintritt ab 16 Euro) sind noch erhältlich bei Schreibwaren Müller (Dorfstraße 38), NI-KU (Montag, Mittwoch, Freitag 10-13 Uhr, Dorfstraße 20), in der Tourist-Information Celle und im Internet unter www.ni-ku.de. (car)