Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Mittendrin 25 Arbeitgeber werben in Celle für sich
Mehr Mittendrin 25 Arbeitgeber werben in Celle für sich
04:49 13.02.2018
Quelle: Lea Kraft
Celle

Celle. An kleinen Tischen sitzen sich zwei oder drei Personen gegenüber, reden, tauschen Kontaktinformationen aus. Sobald das Klingeln der Glocke ertönt, stehen einige auf und wechseln den Tisch. Ein ganz normales Speed-Dating? Nicht ganz. Bereits zum vierten Mal fand gestern das Speed-Dating der gastronomischen Berufe in der Congress Union Celle statt, organisiert von der Bundesagentur für Arbeit, dem Jobcenter und dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband.

Schüler der achten bis zehnten Klasse hatten hier die Möglichkeit, mit 25 Arbeitgebern aus der Gastronomie- und Hotelbranche zu sprechen und erste Kontakte zu knüpfen. Neben dem Speed-Dating konnten Interessierte außerdem in einer Gastro-Rallye Fragen beantworten und kleine Aufgaben bewältigen. Vorträge informierten über die Themen „Arbeiten im Ausland“, „Ausbildung im Wandel“ und „Wie erstelle ich ein Bewerbungsvideo?“.

Frauke Averbeck-Pennington vom „Familotel Landhaus Averbeck“ ist bereits zum dritten Mal mit einem Stand dabei. „Das Speed-Dating schafft eine gute Atmosphäre für ein erstes Kennenlernen“, findet sie. Die Veranstaltung sei nicht nur für Schüler eine gute Möglichkeit, zukünftige Arbeitgeber zu finden, sondern auch für die Hotels und Restaurants eine Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen. Ein wirklich schlechtes Gespräch könnte es dabei nicht geben. „Für die Schüler ist das eine ganz neue Situation. Manche haben Berührungsängste oder sind unentschlossen. Das wollen wir abbauen.“ Am Ende jedes Gesprächs ist Zeit für eine kurze Rückmeldung. Dies soll den Schülern bei zukünftigen Vorstellungsgesprächen helfen. Averbeck-Pennington rät dabei: „Es ist immer wichtig, frei und offen zu sprechen. Außerdem ist es schön, wenn ihr bereits konkrete Vorstellungen habt. Ihr solltet nicht schüchtern sein und gerne mit Menschen arbeiten.“

Eine tatsächliche Ausbildung ergab sich beim „Familotel Landhaus Averbeck“ aus diesen Veranstaltungen bisher nicht. Das sei aber auch die Ausnahme, meint Hilke Estherr von der Bundesagentur für Arbeit. Zwar hätten vergangene Veranstaltungen zu ein paar erfolgreichen Einstellungen geführt, das Hauptziel sei aber ein anderes. „Wir haben über 150 freie Stellen in den Bereichen Gastronomie und Hotel. Deswegen machen wir auf die Branche aufmerksam und stellen verschiedene Berufe vor.“ Die Veranstaltung bestehe daher nicht nur aus den Gesprächen. „Bei der Rallye können die Schüler sich ein bisschen ausprobieren. Und in den Vorträgen bekommen sie Informationen zu Themen, die gerade in letzter Zeit immer wichtiger werden.“

Einen der Rallye-Stände leitet Harald Schilbock von der Christa-Schilbock-Kochschule. Bei ihm können Kochbegeisterte ihr Wissen in einem Gewürzequiz testen. Wer schafft es, Cumin, Rosmarin, Nelken, Zimt, Muskatnuss, Paprika, Pfeffer, Majoran, Thymian und Liebstöckel anhand von Aussehen, Geruch und Geschmack zu erkennen? Andere Stände beschäftigen sich ebenfalls mit dem Thema Kochen und bieten den Schülern die Möglichkeit, Salat oder Sushi zu machen.

Doch nicht nur die Veranstalter, sondern auch die Schüler sind zufrieden. Yasmin Shiko ist mit dem Wunsch gekommen, einen möglichen Praktikumsplatz zu finden. „Jetzt hatte ich ein gutes Gespräch mit dem Tryp-Hotel und werde mich dort bewerben“, freut sich die 16-Jährige.

Manjana Schmücker (17) ist ebenfalls zufrieden: „Ich würde gerne eine Ausbildung zur Hotelfachfrau machen. Nach den Gesprächen gefallen mir bisher das Tryp und das Hotel Camp Reinsehlen.“ Ob aus den Gesprächen ein Praktikum oder eine Ausbildung resultiert, wird sich aber bei beiden Schülerinnen erst noch zeigen.

Von Lea Kraft

Kinder- und Jugendmediziner erleben in der Praxis zunehmend Patienten, die Schwierigkeiten beim Erlernen der Sprache haben – rund 25 Prozent der Kinder werden im Verlauf ihrer Entwicklung aufgrund einer Sprachstörung behandelt. „Dafür gibt es mehrere Ursachen“, sagt Dr. Ludger Potthoff, Facharzt im Celler Centrum für Kinder- und Jugendmedizin. Ein Grund sei, dass die Kommunikation in unserer Gesellschaft immer häufiger digital stattfinde. Das Projekt "Buchstart" hilft gegen Sprachstörungen.

09.02.2018

Am besten, sagt Siegfried Müller gleich als Erstes und lacht, beschreibe man ihn mit drei großen H’s: „Hirn, Herz und Humor. Dazu kommen dann auch noch drei A’s: Anders als Andere. Und natürlich drei M’s: Müller macht’s möglich.“ Der Unternehmer aus Hustedt ist ein geradliniger Typ. „Ob beruflich oder privat, ich nehme kein Blatt vor den Mund. Ich war schon immer einer, der die Dinge anpackt“, erklärt er. „Aber wenn mir vor 25 Jahren jemand prophezeit hätte, was ich heute mache, dann hätte ich denjenigen wohl für verrückt gehalten.“

16.01.2018

Vor 70 Jahren startete die Volkshochschule Celle (VHS) mit 25 Kursen. „Das war noch eine andere Zeit“, erzählt VHS-Leiterin Liliane Steinke. Damals wollten viele Teilnehmer „Steno“ lernen und schneller beim „Maschineschreiben“ werden. Es gab Vorträge und Leserunden. Im ersten Halbjahr 2018 kommt die VHS nun auf 750 verschiedene Angebote. Viele Teilnehmer wollen gemeinsam nähen oder basteln, sich mit dem Lernen einer Fremdsprache geistig fit halten, etwas für ihre Work-Life-Balance tun oder sich beruflich weiterbilden.

Dagny Siebke 09.01.2018