Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Mittendrin Berufliche Bildung im Fokus: Investition in Wissen
Mehr Mittendrin Berufliche Bildung im Fokus: Investition in Wissen
19:13 30.08.2010
Markus Fink, Programmbereichsleiter für berufliche Bildung und Firmenkurse an der VHS Quelle: Torsten Volkmer
Celle Stadt

„Bildung und Weiterbildung bringen die beste Rendite. Sie sind eine krisensichere Investition“, sagt Markus Fink. Er ist Programmbereichsleiter für berufliche Bildung und Firmenkurse an der Volkshochschule Celle.

Die VHS bietet im Bereich der beruflichen Bildung eine Bandbreite an Kursen: Zum einen gibt es Lehrgänge, die auf IHK-Abschlüsse vorbereiten. Zum anderen sind auch Lehrgänge im Angebot, die auf VHS-Abschlüsse vorbereiten. Diese sind – wie etwa der Finanzbuchhalter im kaufmännischen Bereich – international anerkannt. Hinzu kommen die „vhsConcept“-Lehrgänge im pädagogischen Bereich: Dort lassen sich die Teilnehmer als Mediatoren oder zur Fachkraft Psychomotorik fortbilden. Diese Vielfalt im Kursangebot ist laut Fink nicht nur gewollt, sondern zwingend notwendig. „Die berufliche Bildung wird in Zukunft noch breiter werden“, sagt der Experte. „Das kommt der modernen Arbeitswelt näher.“

Die VHS geht deshalb in ihrem Kursangebot auch auf den Bereich der Firmenkunden ein. „Dabei handelt es sich um Bildung auf Bestellung“, so Fink. Die Bildung sei passgenau auf einen Betrieb abgestellt. „Wir sind der Ansprechpartner für Firmen, wenn sie eine Weiterbildungsberatung suchen“, so der Programmbereichsleiter. Dies sei etwa bei der Einführung eines neuen EDV-Systems der Fall. Gemeinsam mit dem Auftraggeber erstellen der zuständige VHS-Dozent und Fink einen entsprechenden Kurs für den Betrieb. Neben dem Bereich EDV können das auch die Kommunikation, der Gesundheitsbereich oder Sprachen sein. Unternehmen wie die SVO-Energie, Baker Hughes oder Rheinmetall haben auf diese Angebote bereits zurückgegriffen.

Die Weiterbildung für die Firmen, die berufsbegleitend abends oder am Wochenende durchgeführt wird, findet entweder in den Räumen der VHS oder direkt beim Kunden statt. „Die Dozenten, die selbst aus der Wirtschaft kommen, gewährleisten, dass der Theorie-Praxis-Transfer der Kursinhalte gewährleistet ist“, sagt Finke. Ein Dauerbrenner im Kursangebot sei die „Ausbildung für Ausbilder“. Aber auch die Mediation sei zuletzt sehr gefragt gewesen. Weiterbildung ist laut Fink in den vergangenen 20 Jahren ein „immer größeres Thema“ geworden. Dieser Stellenwert werde noch steigen. Er hoffe darauf, dass irgendwann die Fülle von IHK- und VHS-Abschlüssen, die ein Arbeitnehmer erwerben könne, einem Diplom-Abschluss gleich komme. Die berufsbegleitende Bildung sei schon jetzt teilweise auf Hochschulniveau.

Von Paul Gerlach