Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Mittendrin Celler Betriebe wollen familienfreundlicher werden
Mehr Mittendrin Celler Betriebe wollen familienfreundlicher werden
18:02 12.12.2016
Martin Wiechmann von der Celle-Uelzen Netz GmbH erklärt als Vorstandvorsitzender des Überbetrieblichen Verbundes Steffen Hollung von der Lebenshilfe, Armin Schellin von der AOK und Imke Villmann von Veolia konkrete Ziele für mehr Familienfreundlichkeit. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Die ÜBV-Mitglieder ergänzen ihre Personalpolitik gezielt um den Faktor „Familienfreundlichkeit“ und wollen dies durch die Mitgliedschaft im Verein auch nach außen zeigen: „Familienfreundliche Maßnahmen rechnen sich betriebswirtschaftlich und machen Unternehmen sowohl für weibliche als auch für männliche Bewerber attraktiv“, sagt Vorstandsmitglied Susanne Heidt-Uzar, „denn über den Verbund haben auch kleinere Unternehmen die Möglichkeit, familienfreundliche Maßnahmen anzubieten, die sonst nur Großunternehmen vorbehalten wären.“ Dabei reicht die Palette der Angebote von flexiblen Arbeitszeitmodellen bis zur betrieblichen Kinderbetreuung, Maßnahmen um den Kontakt zu halten für Frauen und Männer in Elternzeit und Unterstützung in Notfallsituationen. Heidt-Uzar: „Die möglichen Maßnahmen sollen individuell und auf die Bedürfnisse der Beschäftigten und des Unternehmens abgestimmt sein: Nur wenn es zu einer Win-win-Situation kommt, ist eine familienfreundliche Personalpolitik auch nachhaltig“.

Die seit einem Jahr tätige neue Geschäftsstellenleiterin Petra-Johanna Regner hebt den Gewinn des Netzwerks hervor. „Der ÜBV kann viele Impulse geben, Informationen vermittelt, gemeinsame Aktivitäten initiieren und auch bei der Umsetzung von familienfreundlichen Maßnahmen unterstützen.“ So stehen den Beschäftigten der Verbundunternehmen Kinderbetreuungsmöglichkeiten in den Sommerferien zur Verfügung. In diesem Jahr konnten die Beschäftigten der Mitgliedsunternehmen 120 Ferienplätze für ihre Kinder nutzen. „Meine Kinder haben bereits das dritte Mal teilgenommen und wollen im kommenden Jahr unbedingt wieder dabei sein“, lautet eine Rückmeldung aus dem Elternkreis. Ab 2017 wird die Betreuung auch in den Herbstferien angeboten.

Insgesamt ist auch die Stärkung der Attraktivität als Arbeitgeber ein Schwerpunkt der ÜBV-Arbeit. Zu diesem Thema startet eine Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit der IHK Lüneburg-Wolfsburg-Celle. Das FamiSiegel – die Auszeichnung für besondere Familienfreundlichkeit – haben im vergangenen Jahr einige Arbeitgeber erhalten: „Das ist eine gute Werbung für Arbeitgeber. So hat zum Beispiel der Landkreis Celle das FamiSiegel in seine Stellenausschreibungen aufgenommen“, unterstreicht Regner. Weitere ÜBV-Mitglieder haben bereits das FamiSiegel beantragt.

Um neue Mitarbeiterinnen zu gewinnen wurde das Projekt „Schnuppertag für Busfahrerinnen“ durchgeführt: Das Mitgliedsunternehmen CeBus und die Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft ermöglichten so 19 Frauen Probefahrten mit einem großen Bus. In Kooperation mit dem JobCenter und der Arbeitsagentur Celle wurden umfangreiche Beratungen zu dem Beruf angeboten. „Es hat sich gelohnt, wir haben bereits die ersten Verträge abgeschlossen“, freut sich Olaf Rätsch von der CeBus. „Das Projekt wird 2017 mit zwei weiteren Schnuppertagen fortgesetzt.“

Von Lothar H. Bluhm