Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Mittendrin Celler Reisebüros trotzen dem Internet
Mehr Mittendrin Celler Reisebüros trotzen dem Internet
15:12 26.09.2016
Marianne Kuhn und Horst Nökle vom gleichnamigen Reisebüro in Eschede machen sich frühzeitig mit den neuen Angeboten vertraut. Quelle: Udo Genth
Celle Stadt

Ja, bestätigt Horst Nölke vom gleichnamigen Reisebüro in Eschede, "Deutschland wird stark nachgefragt". Während andere Urlaubsländer wie etwa Türkei, Tunesien und Ägypten aufgrund der politischen Lage etwas verloren haben, konnte Spanien trotz gestiegener Preise zulegen, Mallorca war nahezu ausgebucht. Gut verkäuflich waren ebenfalls Kreuzfahrten. Hier hält der Boom fast unverändert an. Aufgrund eines sich abzeichnenden Überangebots von Schiffen haben die Preise nachgegeben. "Kreuzfahrten sind bevorzugt von älteren Personen nachgefragt", hat Nölke festgestellt. Auf den großen Schiffen gibt es Unterhaltung, gutes Essen und sie bieten generell eine erlebnisreiche, unterhaltsame Reise, nennt er die vorrangigen Gründe dafür.

Mehr von jüngeren Urlaubern sind dagegen Arrangements mit dem Zusatz "all inclusive" gefragt. Ganz allgemein ist zu erkennen, dass die Buchungen im Internet sich auf hohem Niveau etabliert haben. Aber das gräbt guten Reisebüros nicht das Wasser ab, meint Nölke. Das klassische Reisebüro hat einen ganz entscheidenden Vorteil: hier kann der Urlaubswillige einen persönlichen Kontakt herstellen. Er hat einen Ansprechpartner, der auch bei dem zweiten und allen nachfolgenden Urlauben der gleiche bleibt. Letztlich kann das Personal eines guten Reisebüros aufgrund eigener Erfahrungen kompetent beraten.

Das stellt auch Sonja Krellener heraus. Sie ist Mitarbeiterin des Reisebüros Winkelmann in Winsen. "In einem Reisebüro ist vieles einfacher als bei Buchungen im Internet. Da muss man nichts zusammensuchen, Anschlüsse beachten und Zeiten vergleichen", sagt sie. Sie stellt ebenso die persönliche Beratung als einen schwerwiegenden Vorteil heraus.

Gleichermaßen setzt Michael Spohr aus Lachendorf die persönliche Beratung an die oberste Stelle, wenn es um Vorteile von Reisebüros gegenüber dem Internet geht. Spohr ist seit rund 25 Jahren in dieser Branche tätig und betreibt nun ein "mobiles Reisebüro", wie er es nennt. Er geht zu den potenziellen Kunden oder trifft sich mit ihnen an vorgeschlagenen Stellen. Besonders bei bekannten Kunden werden die Reisen per Telefon abgewickelt. Dennoch bleibt der persönliche Kontakt erhalten. "Es gibt nur einen Ansprechpartner. Der kennt seinerseits die Reiseveranstalter, Fluglinien und Reedereien. Das gibt dem Kunden Sicherheit besonders im Hinblick auf Unternehmen, die nicht wirtschaftlich stark sind und dem Buchenden vielfach überaus günstige Konditionen bieten, aber ebenso oft von Insolvenz bedroht sind", schließt Michael Spohr seine Aufzählung ab.

Der Sommer ist vorbei. Die Buchungen für den Winter haben längst begonnen, sagt Horst Nölke. Seine Kollegin Marianne Kuhn ergänzt: "Wir haben auch schon Buchungen für den nächsten Sommer". Frühbucher haben eben die größere Auswahl, sagt sie, und die ist in allen Altersstufen ein gewichtiges Argument.

Von Udo Genth