Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Mittendrin Celler Unternehmer für kreative Führungskultur ausgezeichnet
Mehr Mittendrin Celler Unternehmer für kreative Führungskultur ausgezeichnet
18:12 04.04.2016
Celle Stadt

Die Industrie- und Handelskammern Lüneburg-Wolfsburg und Stade setzen auf die Tugenden des „ehrbaren Kaufmanns”: Nämlich auf Geradlinigkeit, auf Verlässlichkeit und auf Nachhaltigkeit. Einmal im Jahr zeichnen sie zwei Unternehmerpersönlichkeiten als Innovationsbotschafter aus, die auf eine besonders kreative Führungskultur setzen. „Wir wollen zeigen, dass Innovationen nicht vom Himmel fallen, sondern dass es eine Unternehmenskultur braucht, wo kontinuierlich Ideen entwickelt werden“, erklärt IHK-Innovationsleiter Michael Petz. So setze der neue Gewinner Thorsten Drews auf Innovationen aus Erfahrung, Wissen und Neugier.

Drews ist seit 2005 Geschäftsführer des Celler Unternehmens Achilles, das sich auf Papierveredelung und Präsentationsprodukte spezialisiert hat. Die Achilles-Gruppe zeige eine beispielhafte und innovative Führungskultur, sagt Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert von der IHK Lüneburg-Wolfsburg: „Thorsten Drews ist eine Unternehmerpersönlichkeit, die als Quer- und Neudenker innovative Strategien umsetzt und das Unternehmen mit pfiffigen Ideen und Führungsstärke zum nachhaltigen Erfolg führt.“

Kluge Unternehmer wie Drews planen die Zukunft gemeinsam mit ihren Kunden, indem sie genau zuhören, welche Problemlösungen die Kunden benötigen und welche Ideen sie haben. „Das ist der Rohstoff, aus dem marktfähige Innovationen entstehen“, erläutert Drews. Sein Ehrgeiz und der seiner Belegschaft: nicht so schnell aufzugeben – selbst wenn die Kunden außergewöhnliche Anforderungen stellen. Dazu trage ein positives und motivierendes Betriebsklima bei, aus dem heraus sich viele kreative Ideen entwickeln. „Die Mitarbeiter überlegen nicht zuerst, warum etwas nicht geht, sondern tüfteln so lange, bis sie überzeugende Lösungen für Probleme gefunden haben“, so Drews. Viele ungewöhnliche haptische Veredelungsverfahren für Mailings, Verpackungen, Broschüren oder Buchcover seien auf diese Weise entstanden. Nahezu jeder zweite Bucheinband in Deutschland wird nach Unternehmensangaben inzwischen von Achilles veredelt. Ein bekanntes Beispiel ist das Cover des Guinness-Buchs der Rekorde.

Der Celler Mittelständler mit einem Jahresumsatz von 63 Millionen Euro und inzwischen 650 Mitarbeitern am Stammsitz in Celle und an zwölf Standorten in ganz Deutschland richtet dabei den Blick systematisch auf neue Ideen und Technologien, um das Unternehmen zukunftssicher zu machen. Der Entwicklungsprozess von Innovationen ist bei Achilles klar strukturiert. Drews erklärt: „Wir haben zum Beispiel erst kürzlich eine Ideenliste mit 28 Positionen eingehend nach Marktfähigkeit überprüft und mit genauen Zahlen unterlegt. Übrig geblieben ist eine ‚Top-Five-Liste‘, die wir jetzt konsequent und fokussiert umsetzen.“ Die IHK-Auszeichnung als Innovationsbotschafter helfe nun dabei, „unschlüssige Kunden und Geschäftspartner zu ermutigen, gemeinsam mit uns die innovativere und mutigere Lösung für ein Problem zu wählen“, ist sich Drews sicher. Darüber hinaus hat Achilles seit 2008 auch das Internet als Vertriebskanal für sich erschlossen. Die größte Herausforderung für das Unternehmen sei es jedoch, so Drews, die Neugier und die Lust auf Veränderung im Unternehmen lebendig zu halten.

Die nun insgesamt 25 Innovationsbotschafter der IHK Lüneburg-Wolfsburg und IHK Stade treffen sich regelmäßig und tauschen sich untereinander aus. In der Filmreihe „Der Norden ist neugierig” stellen die IHKs innovative Unternehmer aus der Region vor. In kurzen Videos erläutern die Botschafter ihre Strategie und erklären, woher sie den Mut nehmen, immer wieder neue Wege zu gehen. Michael Petz erläutert: „Der Norden mit seinen Innovationsbotschaftern pflegt wertbeständiges Selbstbewusstsein, entwickelt aus eigener Innovationsstärke und unternehmerischer Verlässlichkeit sieben konkrete Thesen.“

Von Dagny Rößler