Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Mittendrin Horizonte erweitern durch Coaching für Führungskräfte
Mehr Mittendrin Horizonte erweitern durch Coaching für Führungskräfte
17:16 08.02.2010
Celle Stadt

Unter Coaching versteht man die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Personen mit Führungs- und Steuerfunktionen sowie von Experten im Unternehmen und Institutionen. Als Ziel dieser Maßnahme sollen individuelle sowie kollektive Lern- und Leistungsprozesse gesteigert werden. Viele Führungskräfte erhalten keine brauchbaren Rückmeldungen bezüglich ihrer Arbeitsleistungen, denn ihre Angestellte scheuen sich aus Angst vor Sanktionen, Kritik an ihrem Vorgesetzten zu üben. Anfang der neunziger Jahre galt das Coaching noch als eine Art Modewelle. Erstaunlicherweise, hat sich diese Art der Fortbildung für Führungskräfte jedoch etabliert.

Guido Schulze, Inhaber des Gasthauses zur Heidblüte und Vorsitzender des Gewerbevereins Hambühren und Unternehmensberater bei der Keksfabrik Parlasca in Burgdorf, findet ein Coaching für Führungskräfte grundsätzlich sehr wichtig. „Das Coaching ist eine Hilfe, um die eigene Sichtweise zu verbessern“, so Schulze. „Ich nehme schon seit acht Jahren an Coachingveranstaltungen teil, wodurch viel bessere Erfolge erzielt wurden und die Dynamik im eigenen Unternehmen gewachsen ist“, meint Schulze weiter.

Auch für Ingo Schreiber, Chef des Celler Fürstenhofs und der Congress Union, ist das Coaching sinnvoll. „Ich finde das Coaching aber nicht nur für Führungskräfte, sondern auch für meine Mitarbeiter sehr wichtig“, meint Schreiber. „Unter Coaching verstehe ich, dass man Mitarbeiter bei ihrer Arbeit begleitet.“ Auf die Frage zu Kritikfähigkeit meint Schreiber: „Als Chef muss man mit Kritik umgehen und sie muss auch erlaubt sein. Ich seh’ in ihr etwas positives.“

In Deutschland gibt es derzeit etwa 5000 professionelle Coachs, rund 130 davon sind beim Deutschen Bundesverband Coaching (DBVC) gemeldet, der seit 2004 existiert und sich im deutschsprachigen Raum zum Führenden seiner Art durchsetzte.

Ein großes Problem ist jedoch, dass Führungskräfte häufig in Mitarbeiterseminare investieren, aber bei sich selbst sparen. Viele Führungskräfte assoziieren mit dem Coaching eine Art Nachhilfe und Schwäche. Doch ein wesentlicher Bestandteil des Coachings ist es, zunächst den Kern des Problems zu erkennen. Ein Coach gibt stets Impulse und Hilfestellungen für konstruktive Lösungsansätze wie man beispielsweise mehr Durchsetzungsvermögen, Entscheidungskompetenz und Autorität erlangen kann. Es soll helfen im Berufsalltag auch mal gewohnte Muster zu durchbrechen und anders als erwartet zu reagieren.

●Nützliche Tipps: Weitere Informationen über das Coaching findet man auf der Website vom Deutschen Bundesverband Coaching (DBVC) unter www.dbvc.de

Christopher Rauen

www.rauen.de

Katharina von Agris

www.von-agris.de

Von Isabelle Ziesemer