Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Mittendrin Meißendorf putzt sich fürs Heidefest heraus
Mehr Mittendrin Meißendorf putzt sich fürs Heidefest heraus
17:01 23.08.2017
Von Simon Ziegler
Quelle: Oliver Knoblich
Meißendorf

Zäune schmücken, Rasen mähen, Heidekronen basteln: Die Vorbereitungen für das Heideblütenfest sind in vollem Gange. Es ist das Ereignis des Jahres in Meißendorf, oder wie Sven Alpers von der Dorfgemeinschaft sagt: „Ein Fest vom Dorf fürs Dorf“. Dass viele mithelfen, ist eine Selbstverständlichkeit. Heike Fliegner, selbst Heidekönigin im Jahr 1977, bereitet mit ihren Mitstreiterinnen den Festwagen für die Gastköniginnen vor. Das Team um Andrea Jakubiec und Claudia Wiebke stellt die große Heidekrone fertig. Schon beim Schneiden der Heide auf dem Truppenübungsplatz Bergen hatten Dutzende Meißendorfer geholfen.

Auch Ortsbürgermeister Wilhelm Köhler engagiert sich. Mit ein paar Kollegen entfernt er Unkraut an der Winsener Straße. „Feinschliff“, nennt Köhler das, der Ortsbürgermeister wirkt stolz auf „sein“ Dorf. „Wir haben eine gute Mannschaft“, sagt Köhler, jeder wisse, was zu tun sei. Und auch der Bauhof der Gemeinde Winsen hat die Meißendorfer unterstützt.

Kurz vor dem 54. Heideblütenfest scheint die Organisatoren wenig aus der Ruhe zu bringen. Die Helfer sind eingespielt. Vieles geht Hand in Hand. Das Festzelt steht längst, die Festwagen sind geschmückt, an den Straßen hängen Heidekronen. Eine Besonderheit haben sich die Macher in diesem Jahr ausgedacht. Erstmals soll der Zaun gekürt werden, der am schönsten geschmückt wurde. „Wir suchen den Zaunkönig“, sagt Alpers.

Die Krönungszeremonie wird am Sonntag in der Heide stattfinden. Es ist genau die Fläche, auf der im Frühjahr 70 Heidschnucken als tierische Landschaftspfleger eingesetzt wurden. Mit dem Ergebnis ist man in Meißendorf sehr zufrieden. „Es ist überhaupt kein Gras mehr zwischen den Heidepflanzen“, sagt Erhard Riemann. Scheint bis Sonntag noch ordentlich die Sonne, wird die Heidefläche im gewünschten lila erstrahlen.

Bleibt die Frage, wer die Nachfolge von Königin Fabienne Handke antritt. Kerstin Riechmann, Sprecherin der Dorfgemeinschaft, rechnet mit zahlreichen Kandidatinnen: „Es gibt schon einige Interessentinnen.“