Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Mittendrin Wirtschaftsjunioren informieren sich in Wietze
Mehr Mittendrin Wirtschaftsjunioren informieren sich in Wietze
17:33 24.07.2017
Gitarrenbauer Alexander Claas ist am Fortschritt interessiert und stellte neue Techniken vor.
Wietze

„Mit dem neuen regionalen Fokus wird der direkte Austausch vor Ort noch besser gelingen, denn bei uns steht das regelmäßige Netzwerken im Vordergrund“, sagte der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Heidekreis Celle, Matthias Paschke. Man setze sich für das Netzwerk der jungen Wirtschaft unter anderem die Ziele, Kontakte zu knüpfen, den Austausch unter Führungskräften zu sichern, die persönliche Entwicklung zu fördern und das gesellschaftliche Engagement weiter zu entwickeln: „Danach richten wir unsere Aktivitäten aus.“

In Celle und im Heidekreis haben sich inzwischen rund 30 Verantwortliche aus großen und mittelständischen Unternehmen sowie Selbstständige und Freiberufler zu den Wirtschaftsjunioren zusammengeschlossen. Zum Austausch unter Führungskräften tragen auch Betriebsbesichtigungen bei – wie jetzt in den Hallen der Robot Food Technologies Deutschland GmbH. Geschäftsführer Harald Grüne gab einen Einblick in den Betrieb eines der führenden Hersteller von servo- und robotergesteuerten Abfüll-Verschließmaschinen, Lebensmittel-Montagelinien und Endverpackungsanlagen für Convenience-Food- und Kosmetikprodukte. Mit innovativen Ideen und maximalem Einsatz schaffe man Lösungen, die optimal auf Kundenwünsche abgestimmt sind.

Zudem habe man zur Durchführung von Füllversuchen mit Originalrohstoffen ein neues Technikum eingerichtet, in dem auf über 100 Quadratmetern sowohl pumpfähige Produkte als auch Schüttgut in vom Kunden vorgegebenen Verpackungen abgefüllt werden. „Das Technikum bietet die Möglichkeit der Schulung und Durchführung von Seminaren.“ Darüber hinaus bereitet sich das Unternehmen auf einen Messeauftritt in Moskau im Oktober vor.

Alexander Claas ist als Gitarrenbauer immer an neuen Ideen, Techniken und Materialien interessiert: „Durch neue Fertigungstechniken, neues Wissen über Physik, Chemie und Biologie, neue Materialien aus allen Kontinenten und neu erschaffene Stoffe schreitet der technische Fortschritt in allen Lebensbereichen voran. Und das gilt genau so für die Gitarren.“

Adrian Wachendorf präsentierte sein junges Unternehmen „Nature Guides“, das sich auf Events und Touren, geführte Outdoor-Touren und -Kurse spezialisiert hat. Der Schwerpunkt liegt im Stand Up Paddling.

Im Kern des Informationsbesuches stand der Austausch über die Motivation des Gründens, den damit verbunden Herausforderungen sowie die Vorteile des Vernetzens mit Gleichgesinnten.

Von Lothar H. Bluhm