Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Spot(t) Früh nach Celle
Mehr Spot(t) Früh nach Celle
16:00 16.05.2018
Celle Stadt

Und darum bin ich gestern ausnahmsweise gerne gegen 5 Uhr losgefahren. Von Erkelenz, meiner Heimat in Nordrhein-Westfalen, bis nach Celle. In Erkelenz gehöre ich zur Lokalredaktion der Rheinischen Post. Als Schülerin habe ich erste journalistische Schritte bei der RP unternommen. Meinen ersten Außentermin werde ich nie vergessen: Mit einer Landkarte bepackt musste ich irgendwo im Erkelenzer Land einen Fußballplatz ansteuern. Navis gab‘s noch nicht. Ja, so alt bin ich schon ... Alles begann im Lokalsport, später kam die Arbeit in der Lokalredaktion hinzu. Am Schreibtisch zu sitzen und zwischendurch „nach draußen“ zu gehen, Geschichten aufzuspüren, interessanten Leuten zu begegnen, die viel erzählen – ich schätze das. Dadurch habe ich meine Heimat erst richtig gut kennen- und vor allem schätzen gelernt. In der Redaktion der Celleschen Zeitung habe ich den Platz von Dagny Siebke vorübergehend bekommen. Sie blickt diese Woche hinter die Kulissen des Bonner Generalanzeigers. Sie hat mir eine sympathische Nachricht an ihrem Platz hinterlassen – ein schöner Start in die Woche! Und dann sind da schließlich auch die Celler Kollegen, die ich nach und nach kennenlerne. Wie dem auch sei: Diese Woche kann nur gut werden!

Von Anke Backhaus

Spot(t) Celle Stadt - Lass los!

Unpünktlichkeit, Putz- oder Kontrollzwang: Auf einige Eigenschaften könnte man selbst und auch die Umwelt ganz gut verzichten. Und auch ich bin da leider keine Ausnahme, wie folgende Geschichte zeigt:

Audrey-Lynn Struck 16.05.2018
Spot(t) Celle Stadt - Osmose

Neulich war ich mal wieder auf Schnäppchenjagd. Gerade wenn Süßigkeiten im Angebot sind, greife ich gleich mehrfach zu. Nicht schlecht staunte ich, als zwischen den Gummi-Tierchen ein verkümmertes Joghurt-Früchtchen auftauchte. Haben die beiden Tüten zu lange nebeneinandergelegen und sind osmotische Beziehungen eingegangen? Wer weiß?

Dagny Siebke 20.04.2018
Spot(t) Celle Stadt - Werbung

Was früher die Viva-Moderatoren waren, sind heute die Influencer. Vorbilder für junge Leute. Der Unterschied: Statt vor Fernsehkameras setzen sie sich vor ihren Smartphones in Szene. Das sind dann Leute wie die Instagrammer Caro Daur oder Pamela Reif, Youtuber wie Bibi, Dagi Bee oder Die Lochis – ein Brüderpaar mit ein paar Millionen Followern.

Simon Ziegler 20.04.2018