Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Spot(t) Moor-Busters
Mehr Spot(t) Moor-Busters
13:30 24.09.2018
Von Michael Ende
"Treffer Mitte": Die neue Bundeswehr-Anti-Moor-Rakete hat ganze Arbeit geleistet. Quelle: Lars Schröer
Celle

Zum Beispiel über den Mann mit dem lustigen lateinischen Vornamen, also über den Herrn Causa Maaßen. Der hatte ja dumme Sachen gesagt und sollte zur Strafe befördert werden. Erst zum Minister, aber dann wurde nur gemosert, und jetzt kriegt er einen eigens für ihn geschaffenen Posten in einem Ministerium. Und wieder wird gemeckert – anstatt sich zu freuen, dass der Horst dem Causa nicht gleich ein eigenes Ministerium ausdenkt und ihn da zum Boss macht. Deshalb: Freuen Sie sich doch mal mit, dass der Mann einen Job behält und gut. So dauert es noch ein bisschen länger, bis der Causa Enthüllungs-Bücher schreibt und neben Campari von den Roten Hosen in Talkshows rumerzählt.

Oder die Bundeswehr. Über die wird jetzt auch voll rumgemäkelt und gestänkert – nur weil da zur Abwechslung was geklappt hart. Die Luftwaffe hat bei Meppen nämlich ihre neue Geheimwaffe ausprobiert: Eine Moor-Vernichtungs-Rakete, die analog zur Spezial-Bombe der legendären Dam-Busters aus dem Zweiten Weltkrieg den Namen „Moor-Buster“ trägt. Mit ihr kann man mit nur einem einzigen Treffer ganze Länder abfackeln, weil sich im erfolgreich bekämpften Moor eine thermische Kettenreaktion abspielt: Da brennt‘s. So könnte man Terroristen, die zum Beispiel auf moorigen Inseln ihr Unwesen treiben, mit einem einzigen chirurgischen Luftschlag ganz "gechillt" ihr gesamtes Eiland des Bösen unter dem Hintern wegkokeln. Eine feine Waffe also, diese Anti-Moor-Rakete. Und was wird aus diesem Erfolg gemacht: Er wird schlechtgeredet. Da wird rumgemeckert, nur weil mal etwas funktioniert hat.

Sehen wir's doch mal positiv: Der Causa muss nicht stempeln gehen, und das Moor wird sich in ein paar Zehntausend Jahren wieder von selbst regeneriert haben (außer es muss wieder als Zieldarstellung herhalten). Alles gut also. In diesem Sinne: Eine schöne Woche voller positiver Gedanken wünsche ich.

Spot(t) Celle Stadt - Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles in Ordnung. Wenn Sie beim Lesen der Überschrift dennoch kurz die Stirn gerunzelt haben, liegt das vermutlich daran, dass Sie – genau wie ich – waschechter Norddeutscher sind.

Carsten Richter 05.06.2018
Spot(t) Celle Stadt - Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte Mäuse länger leben, wenn sie Oper hören. Dass der Mensch durchschnittlich 2,2 Mal am Tag lügt. Auch schön ist die Entdeckung, dass Hautjucken auf der linken Seite des Körpers verschwindet, wenn man sich im Spiegel betrachtet und die rechte Seite kratzt – soll übrigens auch umgekehrt funktionieren.

Simon Ziegler 04.06.2018
Spot(t) Celle Stadt - Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei gutem Wetter empfehle ich dir einen Spaziergang durch den Französischen Garten", hat mir CZ-Redakteurin Dagny Siebke, die ja gerade beim Bonner Generalanzeiger zum Reportertausch weilt, empfohlen.

17.05.2018