Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Spot(t) Voll kalt
Mehr Spot(t) Voll kalt
12:51 07.02.2018
Von Michael Ende
Celle Stadt

Null Grad hat das Thermometer heute Nacht angezeigt. Ob es kaputt ist? Batterie leer? Oder ob es tatsächlich so eisekalt ist, dass die Temperaturen in den Minusbereich zu sinken drohen? Da haben wir in den nächsten Tagen aber ordentlich was zu jammern. Und das ist Kinder-Quatsch. Ich sagen Ihnen mal, was kalt ist. Kalt ist, wenn man als Soldat in der Grundausbildung bei unter minus 20 Grad auf dem Truppenübungsplatz Munster tagsüber durch den Schnee stapft und robbt, wenn man engumschlungen mit einem Kameraden auf dem blanken Boden in der „Dackelgarage“ die Nächte durchzittert (Hallo, Peter, der Schlachter) und der Spieß einem knallhart gefrorenes Brot gibt, das man weichlutschen muss wie Eis am Stiel, bevor man es kauen kann. Kalt ist, wenn das Bier im Schuppen einfriert. Kalt ist, wenn Schnee auch mal länger als einen halben Tag liegen bleibt. Kalt ist, wenn man auf der Aller von Celle bis nach Wienhausen Schlittschuh laufen kann. Kalt ist, wenn die Nase innen einfriert, wenn man Autoscheiben während der Fahrt von innen abkratzen muss. Wenn man mit der Zunge an einem Laternenpfahl festklebt, weil einem ein Spaßvogel gesagt hat, dass das eine voll gute Idee ist und irgendwie komisch schmeckt – DANN ist es kalt, Herrschaften. Aber nicht, wenn das Thermometer um null Grad pendelt. Ihr Warmfrierer.

Spot(t) Celle Stadt - Kamikazeeinkauf

Es ist ein festes Ritual: der Wochenendeinkauf. Was sich schon so allein am Warenband, quasi dem Zieleinlauf vor der Kasse, abspielt, ist Krimi, Komödie und Tragödie zugleich. Mit einer 100-prozentigen Trefferquote reihe ich mich immer in die längste Schlange ein. So habe ich genug Zeit, das große Finale meiner Miteinkäufer direkt zu verfolgen.

05.02.2018
Spot(t) Celle Stadt - Schön gesagt

Die Redewendung "Früher war alles besser" hat schon lange ausgedient. Heute leben wir in einem neuen Zeitalter. Die Faulheit wurde von der Entspanntheit, der Egotrip von der Selbstverwirklichung und die Leichtsinnigkeit vom Mut abgelöst.

Audrey-Lynn Struck 05.02.2018
Spot(t) Celle Stadt - Heilig‘s Blechle

Die katholischen Geistlichen haben in Norddeutschland ja noch nie so richtig Fingerspitzengefühl bewiesen. Schon gleich nach der Reformation fingen meine Glaubensbrüder an, sich mit Stänkereien unbeliebt zu machen. In Celle wurden die Franziskanermönche 1528 sogar aus der Stadt geschmissen, weil sie – nicht sehr geistreich – gegen den beliebten neuen Glauben lästerten.

Christian Link 02.02.2018