Sarrazin hat viel Unheil angerichtet

Bade Interveiw Foto: Friederike Plesse

Im Rahmen der Veranstaltungs­reihe „Gegen Rassismus und Diskriminierung – Für couragiertes Handeln“ findet am Dienstag, 20. August, um 19 Uhr in „Kunst & Bühne“ ein Vortrag mit Diskussion zum Thema „Fremdenfeindlichkeit als Einstiegsdroge“ mit Migrationsexperten Klaus Jürgen Bade statt. Im Interview mit CZ-Mitarbeiterin Friederike Plesse erklärt er, was es damit auf sich hat.

Warum haben viele Menschen in Deutschland ein Feindbild des Türken?

Das hat eine lange Tradition. Die Türken wirkten für Viele von Beginn an als Inkarnation des Fremden schlechthin. Schon beim Anwerbeabkommen mit der Türkei 1961 verweigerte der zuständige deutsche Arbeitsminister die Ausfertigung, die dann der Außenminister machen musste. Politiker gingen bei der Turkophobie mit populistischen Redensarten voran. Bundeskanzler Helmut Schmidt erklärte Anfang 1982: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!“ Sein Nachfolger Helmut Kohl wollte 1982 und nach den Neuwahlen 1983 alles daran setzen, die Zahl der Ausländer in Deutschland und besonders die der Türken unter ihnen zu halbieren. Das klappte nicht und bestärkte nur die Abwehrhaltungen.

Was meinen Sie mit der paradoxen Spannung zwischen Kulturangst und Kulturakzeptanz in unserer Gesellschaft?

Es gibt eine wachsende Akzeptanz kultureller Vielfalt, besonders unter jüngeren Menschen. Das weckt bei anderen Zeitgenossen umso mehr kulturelle Bedrohungsvisionen. Im Vordergrund stehen dabei Ängste und Abwehrhaltungen gegenüber dem Islam.

Was meinen Sie mit „negativer Integration“?

Die Selbstvergewisserung der Mehrheit durch die Ausgrenzung einer großen Minderheit. Motto: Was uns auf dem Weg in die Einwanderungsgesellschaft an innerer Geschlossenheit verloren gegangen ist, können wir zurückgewinnen durch die gemeinsame Wendung gegen den Islam und seine Anhänger.

Wie groß ist die gewaltbereite Fremdenfeindlichkeit in der Einwanderungsgesellschaft?

Gefährlicher sind die fremdenfeindliche Gewaltakzeptanz, das Kleinreden von Minderheitenfeindlichkeit und die Diskriminierung im Alltag. Die fremdenfeindliche Gewalt selbst stagniert oder wächst nur langsam, aber ihre Brutalität nimmt zu. Vieles wissen wir auch gar nicht, weil die Gruppen kleiner werden und konspirativ operieren.

Was sind positive Beispiele für die Akzeptanz der kulturellen Vielfalt? Werden wir jemals eine Gesellschaft sein, die die kulturelle Vielfalt ihres Landes akzeptiert? Wie kann jeder einzelne mithelfen?

Ich bin verhalten optimistisch, aber der Weg ist noch weit. Angekommen werden wir sein, wenn kulturelle Vielfalt als eine gesellschaftliche Normalität verstanden wird, innerhalb derer sich verschiedene kulturelle Heimaten entfalten können, ohne sich gegenseitig die Existenzberechtigung abzusprechen. Akzeptanz kultureller Vielfalt im Alltag herrscht dort, wo es nicht mehr darum geht, wo jemand herkommt und wie er aussieht, sondern darum, was er sagt und tut.

Sehen Sie sich als „Anti-Sarrazin“? (So die Bezeichnung der Soziologin Necla Kelec im Mai 2011)

Ich bin kein Freund von undifferenzierten Pauschalurteilen. Was Necla Kelek da im Feuilleton in der FAZ geschrieben hat, habe ich an gleicher Stelle kurz darauf zerlegt. Den Begriff hatte sie überdies von Heribert Prantl entlehnt und auch noch missverstanden. Prantl meinte damit das von mir geleitete Sachverständigengutachten ‚Einwanderungsland 2010‘. Sarrazin selbst hatte in manchen Punkten durchaus Recht. In Integrationsfragen hat er aber weithin am Forschungsstand vorbei geschrieben, gängige Vorurteile umgewälzt und damit eine Debatte ausgelöst, die wenig geklärt und viel Unheil angerichtet hat. Das habe ich in meinem letzten Buch ‚Kritik und Gewalt‘ gezeigt.

Friederike Plesse Autor: Friederike Plesse, am 16.08.2013 um 16:45 Uhr
Druckansicht

LESER-FEEDBACK »
Keine Kommentare vorhanden
WEITERE THEMEN »

Rizin-Fund: «Sehr wahrscheinlich» Terroranschlag vereitelt

Köln (dpa) - Drei Tage nach Sicherstellung des Bio-Giftes Rizin in einer Kölner Hochhauswohnung haben Ermittler bei einer neuen Durchsuchung offenbar keine weiteren brisanten Funde gemacht. ...mehr

Kinder sollen besser vor Dickmacher-Werbung geschützt werden

Saarbrücken (dpa) - Fast Food, Limonaden, Süßwaren: Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder in Saarbrücken beschlossen. ...mehr

Tunesier soll Bio-Waffen hergestellt haben

Köln (dpa) - Der in Köln gefasste 29-Jährige soll bereits seit mehreren Wochen biologische Waffen in seiner Wohnung hergestellt haben und bei der Produktion seines tödlichen Gifts weit fortgeschritten sein. ...mehr

Substanz in Kölner Hochhaus enthielt hochgiftiges Rizin

Köln (dpa) - Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einer Kölner Hochhaus-Wohnung hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen den 29-jährigen Wohnungsinhaber erlassen. Es bestehe der dringende Verdacht des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes. ...mehr

Gesundheitsfest des Kreissportbundes im Französischen Garten

Trotz Freibadwetter fanden am vergangenen Freitag mehr als 100 weiteren Kinder ihren Weg zum Französischen Garten in Celle. Bei Temperaturen von fast 30 Grad standen Sport, Spiel und Spaß an diesem Nachmittag im Vordergrund. In Kooperation mit der Stadt Celle richtete der Kreissportbund (KSB) erstmalig… ...mehr

Samuel Koch in Hermannsburg: "Weiter wach und neugierig sein"

Leistungsturnen, zwölf Trainingseinheiten in der Woche, Abitur, Wehrdienst, Schauspiel­studium: Samuel Koch führt ein im wahrsten Sinne des Wortes bewegtes Leben – bis sein Unfall im Dezem­ber 2010 in der Fern­sehshow „Wetten, dass ..?“ alles von einer Sekunde auf die andere verändert.… ...mehr

Rekordverdächtige Ernte im Celler Land: Erdbeeren so billig wie lange nicht

Auf den Feldern im Celler Land herrscht Alarmstufe Rot: Die Erdbeersaison ist so früh und schnell gestartet wie lange nicht mehr. „Die Bestände sind im Mai sehr schnell gereift und jetzt kommt alles zugleich“, sagt Ralf Lienau vom Erdbeer- und Spargelhof Lienau aus Nienhagen. ...mehr

HIV-Selbsttests sollen bald leichter erhältlich sein

Berlin (dpa) - Für ein früheres Erkennen von Aids-Erkrankungen sollen Selbsttests auf eine HIV-Infektion voraussichtlich ab Herbst leichter erhältlich sein. ...mehr

Anzeige
E-PAPER »
19.06.2018

Cellesche Zeitung

Die vollständige Ausgabe der CZ in digitaler Form mit Blätterfunktion.

» Anmelden und E-Paper lesen

» Jetzt neu registrieren

THEMENWELT »
AKTUELLES »

Steinmeier eröffnet Thomas-Mann-Haus

Los Angeles (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei der Eröffnung des Thomas-Mann-Hauses…   ...mehr

Neuer Flüchtlingsrekord: 68,5 Millionen Vertriebene weltweit

Genf (dpa) - Nie sind in der Welt durch Krisen und Konflikte so viele Menschen auf der Flucht gewesen…   ...mehr

Merkel auf der Suche nach europäischer Lösung im Asylstreit

Berlin/München (dpa) - Im nach wie vor ungelösten Asylstreit mit der CSU sucht Bundeskanzlerin Angela…   ...mehr

Kippa-Träger mit Gürtel attackiert: Prozessbeginn in Berlin

Berlin (dpa) - Begleitet von großem medialen Interesse hat heute in Berlin der Prozess gegen einen…   ...mehr

Neue Umfrage sieht Union unter 30 Prozent

Berlin (dpa) - Die Regierungskrise infolge des Asylstreits lässt die Unionsparteien in der Wählergunst…   ...mehr

Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg

St. Petersburg (dpa) - Der englische Stürmerstar Harry Kane hat mit seinem Siegtor gegen Tunesien…   ...mehr

Söder kündigt im Asylstreit entschlossenes Handeln an

München (dpa) - Im erbitterten Asylstreit der Union hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ein…   ...mehr

Wachsender Widerstand gegen Trumps Ausländerpolitik

Washington (dpa) - Das scharfe Vorgehen der Regierung von Präsident Donald Trump gegen Migrantenfamilien…   ...mehr

«Black Panther» räumt bei MTV-Awards ab

Los Angeles (dpa) - Reichlich schwarze Gewinner, ein schwuler Kuss, eine lesbische Preisträgerin: Mit…   ...mehr

Red Bull wechselt Motorpartner: Honda statt Renault

Milton Keynes (dpa) - Formel-1-Rennstall Red Bull fährt von 2019 mit Honda-Motoren. Wie das Team…   ...mehr
SPOT(T) »

Gardofflsubbe

Nanu, was ist denn hier passiert? Keine Sorge, mit meiner Tastatur ist alles… ...mehr

Schlau

Sie kriegen einfach alles raus: Forscher. Zum Beispiel, dass am Herzen operierte… ...mehr

Ab in den Garten

In der Mittagspause nehme ich mir mal Zeit, um mir die Stadt anzusehen. "Bei… ...mehr

VIDEOS »
FINDE UNS BEI FACEBOOK »
Datenschutz Kontakt AGB Impressum © Cellesche Zeitung Schweiger & Pick Verlag Pfingsten GmbH & Co. KG